Bad Mergentheim

Notbetrieb Angebot wird rege angenommen

Tafel: 200 Familien versorgt

Archivartikel

Bad Mergentheim.Die Tafel Bad Mergentheim hat im Notbetrieb wieder geöffnet. Am ersten Tag waren etwas mehr als 50 Einkäufer gekommen, informieren die Betreiber per Pressemitteilung. Rund 200 Personen konnten somit mit Lebensmitteln versorgt werden.

Einmal pro Woche geöffnet

Vorläufig bleibt es bei einem Öffnungstag pro Woche. Die Mitarbeiter hatten zuvor umfassende Umbauten und Markierungsarbeiten umgesetzt. Die Stadt Bad Mergentheim sorgte mit Markierungen und Absperrungen für die Einhaltung der Abstandsregelungen.

Am Eingang der Tafel wurden Einmalhandschuhe bereitgestellt. Zum Einkaufen in den Laden durften jeweils nur maximal vier Kunden gleichzeitig. „Das Anstehen, das Nutzen der Masken und Handschuhe sowie die Disziplin waren toll“, betonte Volker Herm, verantwortlich für die Tafelarbeit beim Diakonischen Werk im Main-Tauber-Kreis.

Es seien ausreichend Waren vorhanden gewesen und die Abholung und Sortierung durch die erfahrenen Helfer habe super funktioniert, fügt er hinzu. Jedoch mussten die Kunden Wartezeiten von bis zu einer Stunde in Kauf nehmen, was diese aber geduldig akzeptierten. In der Tafel selbst waren Plexiglasabtrennungen an der Kasse installiert. Nur dank vieler Vorkehrungen war eine Öffnung der Tafel letztlich möglich. Erfahrene Ehrenamtliche sind auch weiterhin für die Abholung und Sortierung der Waren eingesetzt, neue Freiwillige, darunter viele Mitglieder des Fördervereins, helfen ab sofort im Verkauf.

Somit kann zumindest der Notbetrieb der vier Tafeln im Main-Tauber-Kreis an jeweils einem Tag pro Woche aktuell fortgeführt werden resümierten die Verantwortlichen.

pm

Zum Thema