Bad Mergentheim

Katholische Erwachsenenbildung Halbjahresprogramm vorgestellt / Führung durch die Friedhofskapelle / Verschiedene Kurse und Workshops

Sterben und Liebe – Ungewissheit und Hoffnung

Die Katholische Erwachsenenbildung präsentiert ihr Halbjahresprogramm. Es ist voller interessanter Veranstaltungen.

Bad Mergentheim. In diesen Tagen erscheint das neue Halbjahresprogramm der Katholischen Erwachsenenbildung (keb). Es setzt einen inhaltlichen Schwerpunkt auf die Themen Vergänglichkeit, Sterben und Tod.

Dazu gibt es im Herbst mehrere Veranstaltungen. Den Auftakt bildet ein Abend am 9. Oktober zusammen mit dem Ökumenischen Hospizdienst, an dem der Moraltheologe Prof. Dr. Dietmar Mieth über das Sterben und die Liebe, über Schmerz und Zerbrechlichkeit, Ungewissheit und Hoffnung spricht. Im November folgen ein Besuch im Beerdigungsinstitut sowie eine Beschäftigung mit dem, was nach dem Tod kommt. Dazu wird der Weltanschauungsbeauftragte der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Frederic-Joachim Kaminski, nach Bad Mergentheim kommen. Am Sonntag, 24. November, besteht bei einer Führung in der Friedhofskapelle St. Michael die Möglichkeit, den einzigartigen Bilderzyklus zum Thema „Totentanz“ zu entdecken. Zum Abschluss wird die Ambivalenz unseres Daseins mit Hilfe des Buches Kohelet beleuchtet, welches Vergänglichkeit und Glück verbindet. Dieser Abend findet im Gemeindehaus in Markelsheim statt und wird von Michael Gerstner, dem Leiter der Katholischen Erwachsenenbildung Schwäbisch Hall, gestaltet.

Darüber hinaus bietet das Programm auch wieder verschiedene Kurse und Workshops: ein Fotokurs (bereits ausgebucht), ein iPad-Kurs für Neulinge und ein Workshop zu herbstlichen Naturgenüssen. Im Caritas-Krankenhaus finden mehrere Kurse statt, die dazu anleiten, die eigene Lebensenergie besser zu nutzen. Eltern mit Kindern in der Pubertät können in der Realschule St. Bernhard an einem Kess-Erziehen Kurs teilnehmen. Im Herbst startet außerdem die neue Reihe „Philosophischer Abend“. Sie vertieft Themen und Inhalte des Philosophenweges. Ziel ist, Zusammenhänge in Natur, Leben und Gesellschaft besser zu verstehen. Im Mittelpunkt des ersten Abends, der am Mittwoch, 23. Oktober, im Haus des Kurgastes stattfindet, steht der Begriff der Weisheit. Es wird der Frage nachgegangen, was ihn zum tragenden Lebensgrund des Menschen werden lässt.

Auch der Arbeitskreis „Aktiv sein – Aktiv bleiben“ lädt wieder monatlich Senioren zu einer Veranstaltung ein. So geht es beispielsweise im November zur Einsiedelei „Kappel“ bei Dornberg und Ende Dezember gibt es einen Ganztagesausflug nach Rottenburg am Neckar mit einer Krippenführung im Sülchgaumuseum sowie dem Besuch der Farbgrafikausstellung „Biblia Sacra“ von Salvador Dali. Das Programm endet im Januar 2020 mit einem Vortrags- und Diskussionsabend, der zusammen mit der Naturschutzgruppe Taubergrund durchgeführt wird. Unter dem Titel „Kunststoffe – Fluch und Segen zugleich?“ wird Ansgar Jaeger, Professor im Fachbereich Kunststoffverarbeitung an der Hochschule in Würzburg, diesen Werkstoff mit seinen Vor- und Nachteilen unter die Lupe nehmen. Das neue Programmheft liegt in den Kirchen des Dekanats Mergentheim sowie in der Tourist-Information von Bad Mergentheim zur Mitnahme aus. Auf Anfrage bei der Keb Dekanat Mergentheim unter Telefon 07931 / 9689743 oder per E-Mail (keb.mergenheim@drs.de) wird das Programm auch kostenfrei zugeschickt.

Zum Thema