Bad Mergentheim

Bauausschuss Elf Ja-Stimmen, vier Mal Nein

St. Nepomuk: Auftrag erteilt

Markelsheim.Mit 11:4-Stimmen bei zwei Enthaltungen beschloss der Bauausschuss die Vergabe für die Nachbildung des Brückenheiligen St. Nepomuk, inklusive Lieferung und Aufbau auf die Tauberbrücke in Markelsheim. Den Auftrag erhielt das Bildhauer- und Steinmetzgeschäft E. Geisendörfer in Würzburg zum Preis von 73 989,22 Euro.

Ein Spendenaufruf für die Erneuerung und die Neugestaltung der Brückenheiligen brachte der Stadt bislang 6968,37 Euro ein.

Zum Hintergrund: Im Zusammenhang mit der erforderlichen Erneuerung der Tauberbrücke werden die beiden vorhandenen Brückenheiligen St. Kilian und St. Urban, die am Anfang und am Ende der Brücke stehen und bereits auf der Vorgängerbrücke standen, restauriert und wieder aufgestellt. Diese Figuren stammen aus dem Jahr 1898.

Ursprünglich standen drei Brückenheilige, St. Kilian, St. Urban und St. Nepomuk, auf der Tauberbrücke. Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die alte Brücke gesprengt, wobei die Nepomuk-Statue vollständig zerstört wurde. Es sind lediglich Fotos oder Zeichnungen auf Postkarten vorhanden, die den Heiligen St. Nepomuk darstellen. Mit dem Neubau der Folgebrücke 1953 wurden deshalb nur die noch vorhandenen, weitestgehend unbeschädigten, Heiligenfiguren St. Kilian und St. Urban wieder aufgestellt.

Auf Wunsch eines Großteils der Markelsheimer Bevölkerung, so die Stadtverwaltung, soll mit dem Neubau der Tauberbrücke der fehlende dritte Brückenheilige, St. Nepomuk, nachgebildet und wieder an seinem angestammten Platz auf der Brücke aufgestellt werden. Steinfarbe und Größenverhältnisse sollen sich an den beiden noch vorhandenen Brückenheiligen orientieren.

Die Fertigstellung und die Aufstellung der neuen Statue ist für Mitte 2020 vorgesehen. stv/sabix

Zum Thema