Bad Mergentheim

„Tauberfränkische Weihnacht“ in Hachtel Volles Haus / 500 Euro zusammengekommen

Spendenerlös ging an Kirchengemeinde

Archivartikel

Hachtel.Die regional bekannte „Tauberfränkische Weihnacht“ wurde in der Kirche in Hachtel am vierten Adventssonntag aufgeführt. Bereits weit vor Veranstaltungsbeginn war die Kirche überfüllt und zahlreiche Besucher mussten die Veranstaltung vor der Kirchentüre verfolgen.

Gestaltet wurde die vorweihnachtliche Veranstaltung von den „Tauberfränkischen Holzbläsern“, den „Zwiefach-Boarischen“ von der Tauberfränkischen Wirtshausmusi sowie einem Männerensemble der ortsansässigen Ottmar-Mergenthaler-Sängerfreunde. Die Weihnachtsgeschichte von Künstler und Priester Sieger Köder bildete hierbei den roten Faden des Abends.

Mit abwechslungsreichen Musik- und Gesangseinlagen sowie Erzählungen wurde die Weihnachtsgeschichte, vorgetragen von Florian Nuber, lebendig dargestellt. Abrundend dienten Sieger Köders Zeichnungen, die parallel eingeblendet wurden, der Visualisierung. So konnten die Besucher auf unterhaltsame und zugleich besinnliche Weise durch die passende musikalische Umrahmung ganz in die Weihnachtsgeschichte eintauchen.

Florian Nuber, zweiter Vorsitzender der Kirchengemeinde Hachtel, richtete im Anschluss an die musikalische Darbietung ein Grußwort an die Besucher.

„Die frohe Botschaft der Nächstenliebe sei der Kern des Neuen Testaments, der Evangelien, der Weihnachtsgeschichte und auch des heutigen Abends“, so Florian Nuber. Mit dem gemeinsamen Singen des bekannten Adventsliedes „Tochter Zion“ kam dann die ganze Kirche zum Erschallen, bevor Pfarrer Bogdan Stolarczyk abschließend den Segen spendete.

Bei Punsch und Glühwein, organisiert durch den Kirchengemeinderat, kamen die Besucher vor der Kirche zusammen und konnten die Veranstaltung ganz im Sinne des gemeinschaftlichen Miteinanders ausklingen lassen.

Die Darbietung sowie der anschließende Umtrunk basierten auf Spendenbasis. Der Erlös von 500 Euro kommt der Kirchengemeinde zu Gute. kb

Zum Thema