Bad Mergentheim

Corona-Demo am Freitag AfD-Kreisverband bewarb Aktion

„Spahn erhöre uns“

Bad Mergentheim.„Spahn erhöre uns – Impfzwang ist Nächstenliebe – Drosten erhöre uns – Einsamkeit ist Liebe – Merkel erhöre uns. . .“ – diese und andere Worte erschallten am vergangenen Freitagnachmittag in der Bad Mergentheimer Fußgängerzone. Eine Demonstration gegen die Corona-Politik der Bundes- und Landesregierung war dort im Gange.

Es handelte sich laut Stadtverwaltung um eine „rechtzeitig und ordnungsgemäß angemeldete Versammlung in der Bad Mergentheimer Innenstadt“, so der städtische Pressesprecher Carsten Müller auf Anfrage der FN-Redaktion. 20 Teilnehmer seien von einer Privatperson, die aus Datenschutzgründen nicht bekanntgegeben werden dürfe, für die Versammlung unter dem Titel einer „Kunstaktion“ angekündigt worden. Das sei im Rahmen der zu diesem Zeitpunkt gültigen gesetzlichen Vorgaben gewesen, erklärte Müller. Das Ordnungsamt habe die Demonstration mit einer Reihe von Hygieneauflagen dann auch genehmigt und die Maskenpflicht für alle Teilnehmer angeordnet.

Um 16.30 Uhr startete der kleine Demonstrationszug mit den Teilnehmern in Vollschutzanzügen, mit Mund-Nasen-Schutz und Sonnenbrille hin und her schwankend im Gänsemarsch vom Deutschordenplatz Richtung Marktplatz. Alle Vorgaben seien laut Müller eingehalten worden. Das Ordnungsamt habe die Versammlung begleitet.

Der Pressesprecher der Stadt wusste auch, dass der AfD-Kreisverband Main-Tauber die Kundgebung vorab auf Facebook beworben hatte. Hier stand am 7. Januar als Eintrag zu lesen: „Liebe Freunde, am Freitag um 16.30 Uhr kommt die Heidelberger Künstlergruppe nach Bad Mergentheim. [...] Künstler freuen sich immer über viele Zuschauer. Bitte vorbei schauen!“

Der AfD-Kreisverband Heidelberg warb bei sich am 18. Dezember für eine ähnliche Aktion. sabix

Zum Thema