Bad Mergentheim

Kultur Lustige Werke von Deutschlands bekanntestem Cartoonisten Uli Stein in Bad Mergentheim / „Viel Spaß“

„Richtige Ausstellung zur richtigen Zeit“

Das Bad Mergentheimer Kulturforum öffnet ab Samstag, 23. Mai, wieder seine Türen. Gezeigt wird das witzige Schaffen von Uli Stein, Deutschlands bekanntestem Cartoonisten.

Bad Mergentheim. Die große Sommer-Ausstellung war von der Stadt zwar schon seit langem geplant, doch der Zeitpunkt für den Start fällt nun sehr passend in die Wieder-Öffnung des Kulturforums nach dessen wochenlanger Schließung wegen Corona. Und eine Ausstellung des vergnügten Schmunzelns und herzhaften Lachens komme als kleine Auszeit gerade recht, befanden Oberbürgermeister Udo Glatthaar, Verkehrsdirektor Kersten Hahn und Galerist Bernd Schönebaum bei einem ersten Rundgang nach dem Aufbau.

„Viel Spaß!“ lautet denn auch der ebenso kurze wie treffende Titel der Ausstellung. Oder besser gesagt: der „Mausstellung“. Denn die freche Maus ist eines der Markenzeichen von Uli Stein und seine wohl bekannteste Figur. Aber auch Katzen, Hunde und Pinguine sowie knollennasige Menschen tummeln sich in Szenen voller schräger Einfälle, absurdem Witz und einmaliger Situationskomik. Allein im deutschsprachigen Raum hat Uli Stein rund 200 Millionen Postkarten und mehr als elf Millionen Bücher verkauft – was ihn nicht nur zum bekanntesten, sondern auch zum erfolgreichsten Cartoonisten des Landes machte.

Gerahmte Nachdrucke

Schwerpunkt der Ausstellung in Bad Mergentheim sind über 100 gerahmte Nachdrucke, die einen Querschnitt von Uli Steins Cartoon-Arbeit abbilden.

Darüber hinaus empfängt der Eingangsbereich mit Original-Entwürfen, Ideen-Skizzen und Zeichen-Utensilien. Das ermöglicht einen Einblick in den Schaffensprozess, denn hinter jedem Cartoon steckt „harte Arbeit am Schreibtisch“, wie Galerist Bernd Schönebaum betont. Fragt man ihn nach seinem Uli-Stein-Favoriten, führt er zur Zeichnung zweier Kater im Fahrstuhl, die Anzüge über dem Fell und Aktenkoffer in den Pfoten tragen. „Haben Sie etwa gepupst?“, fragt der eine misstrauisch-vorwurfsvoll.

Woraufhin der andere nicht minder entrüstet antwortet: „Natürlich! Oder glauben Sie, ich rieche immer so?“

Es ist genau dieses absurd Unwahrscheinliche, das die Szenen so vergnüglich macht. Der Spaziergänger, der mit einer im Erdboden verschwindenden Leine in der Hand erklärt, dass er jetzt einen Maulwurf habe, um die Hundesteuer zu sparen. Oder der Café-Gast, der den „Eisbecher Klimakatastrophe“ bestellt und eine geschmolzene Riesen-Schweinerei serviert bekommt.

Voller Humor

Nur drei bis vier Uli-Stein-Ausstellungen bundesweit zeigt Bernd Schönebaum im Jahr. „Wir sind stolz, dass wir diesen beliebten Künstler nun über längere Zeit in Bad Mergentheim präsentieren und den Ausstellungs-Besuchern eine Auszeit voller Humor bieten können“, freute sich Oberbürgermeister Udo Glatthaar beim ersten Rundgang. Gerade in schwierigen Zeiten sei die Ausstellung genau der richtige Anlaufpunkt, um für eine Stunde dem Alltag zu entfliehen, ergänzte Bernd Schönebaum. Und bestätigte aus Erfahrung: „In Uli-Stein-Ausstellungen wird immer viel gelacht.“

„Die richtige Ausstellung zur richtigen Zeit“ ist es für Verkehrsdirektor Kersten Hahn auch aus touristischer Sicht: „Gäste-Übernachtungen werden in den verschiedenen Bereichen vom Land schrittweise zugelassen und die ersten Freizeiteinrichtungen wie Schloss oder Wildpark haben wieder geöffnet.

Da ist unsere Ausstellung ein weiterer Beitrag zu einem verantwortungsbewussten und gleichzeitig entspannt-fröhlichen Bad-Mergentheim-Aufenthalt.“

Dies sei auch ein wichtiges Signal der Stadt an die touristischen Leistungsträgern nach der schwierigen Phase des Stillstands.

Beim Besuch des Kulturforums gelten Mindest-Abstände und die gängigen Hygiene-Regeln. Das Tragen von Mund-/Nasenbedeckung ist Pflicht.

Bei zu großem Andrang wird der Besucher-Einlass begrenzt, was angesichts der großzügigen Öffnungszeiten laut Stadt aber kaum nötig sein dürfte.

Die (M)Ausstellung „Viel Spaß!“ ist vom 23. Mai bis 20. September im Bad Mergentheimer Kulturforum auf dem Hans-Heinrich-Ehrler-Platz zu sehen. Geöffnet ist täglich (außer mittwochs) von 10.30 Uhr bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Wer Gefallen an der Ausstellung hatte, ist laut Stadt „herzlich eingeladen, einen Beitrag für die Kultur in Bad Mergentheim zu leisten“. Besucher können dazu ihren individuellen Betrag in einer Box am Ausgang hinterlassen. stv

Zum Thema