Bad Mergentheim

3-D-Bogenschießen Landesmeisterschaft ausgetragen

Quartett qualifiziert sich für „Deutsche“

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Bogenschützen aus Edelfingen, Wachbach und Creglingen waren bei der Landesmeisterschaft im 3-D-Bogenschießen auf dem Bogenplatz des SV Heiligenzimmern am Start.

„3-D“ bedeutet, dass sich bei dem Ziel um möglichst originalgetreue lebensgroße Tierattrappen handelt, in die mehrere Wertungszonen eingearbeitet sind.

Geschossen wurde beim Turnier auf insgesamt 24 Tierattrappen wie Bären, Hirsche, Hasen, Alligatoren und Wildschweine, die in vorher unbekannter Entfernung standen. Die Entfernungen vom Schützen zum Ziel betrugen zwischen fünf und 30 Meter.

Anspruchsvoller Parcours

Der Parcours, der sich überwiegend in einem Mischwaldgelände befand, war anspruchsvoll. Dabei waren auch einige Höhenmeter zu bewältigen. Die Ziele standen teilweise am Hang, so dass man die Pfeile bergwärts oder auch talwärts schießen musste. Zunächst maßen sich die Systemschützen (Recurve und Compound) und die Bogenschützen in den Primitivklassen. Am zweiten Tag mussten die Bogenschützen der Blank- und Langbogenklassen in der „Waldrunde“ ihr Bestes geben.

Beachtliche Ergebnisse

Aus ganz Württemberg kamen die gemeldeten Bogenschützen zum Parcours in Heiligenzimmern zusammen. Hierunter auch die Bogenschützen Armin Ulshöfer, Heinz Drost, Brigitte Kriegel-Drost, Nikolai Popp, Sven Hammel und Guido Deißler vom SV Edelfingen, Falk Göbel vom SV Wachbach und Robert Dorna von den „Funbogner Creglingen“. Sie waren bereits einen Tag zuvor angereist.

Die insgesamt erzielten Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Alle platzierten sich dabei überwiegend im Mittelfeld.

Aufgrund ihrer Leistungen qualifizierten sich Armin Ulshöfer, Nikolai Popp, Falk Göbel und Robert Dorna für die Deutsche Meisterschaft im 3-D-Bogenschießen. Diese findet am 14./15. September in Delmenhorst bei Bremen statt. gd

Zum Thema