Bad Mergentheim

Leserbrief Zum Artikel „Ausreichend Pflegeheimplätze im Kreis“ (10. August)

Politik und Behörden von der Wirklichkeit weit entfernt

Der Bericht ihres Mitarbeiters kann nach meinen Erfahrungen nicht ganz unkommentiert so stehen bleiben und sollte zumindest ergänzt werden. Wie die Realität zeigt, haben wir im Bereich der Kurzzeit-/Verhinderungspflege vor allem im Behindertenbereich eher einen Pflegenotstand.

Was muss jemand beim Lesen der Statements im Artikel dabei denken, der seit Ende November 2017 versucht einen Platz für die Kurzzeit-/Verhinderungspflege hier im Main-Tauber-Kreis zu finden und das bisher ergebnislos. Entweder sind keine Plätze mehr vorhanden oder die vorhandenen langfristig belegt. Von einer ausreichenden Anzahl von geeigneten Pflegeplätzen beziehungsweise einer „sehr guten Abdeckung“ kann also nicht gesprochen werden. „Sieben solitäre Kurzzeitpflegeplätze“ sind für den gesamten Main-Tauber-Kreis einfach zu wenig. Ebenso schwierig ist es, einen passenden Wohnheimplatz zu finden, da entsprechende und geeignete Plätze meist langfristig vorgemerkt oder vergeben sind. Anfragen bei der Geschäftsstelle der Lebenshilfe brachten die Aussage: „Versuchen Sie es mal in den angrenzenden Landkreisen oder im benachbarten Bayern“. Und im Pflegestützpunkt hieß es: „Da kann ich Ihnen nicht weiterhelfen, ich wünsche Ihnen viel Glück bei der weiteren Suche“. Diese zeigen doch eindeutig, dass man die Pflegesituation entweder falsch einschätzt, herunterspielt oder einfach den Problemen ausweicht.

Mit „ gestylten Zahlen“ will man wohl den Eindruck erwecken, es sei alles in Ordnung. Hier zeigt sich wieder mal, wie weit unsere verantwortlichen Politiker und Behördenvertreter von der Wirklichkeit und von den Menschen entfernt sind.

Vielleicht hätte man ja auch mal bei Betroffenen nachfragen oder einfach besser recherchieren sollen, anstatt einen einseitigen und teilweise realitätsfremden Bericht der Öffentlichkeit zu präsentieren!