Bad Mergentheim

Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim Erneut auf der „Focus“-Liste empfohlen

Plus in Endoprothetik und Neurologie

Archivartikel

Bad Mergentheim.Das Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim wird zum wiederholten Mal vom Magazin „Focus“ als Top-Krankenhaus auf der Liste der besten Krankenhäuser empfohlen.

Im aktuellen Magazin belegt das Caritas laut Pressemitteilung auf der Liste der besten Krankenhäuser in Baden-Württemberg Platz 25 – die beste Platzierung aller Krankenhäuser in der Region zwischen Heilbronn und der Landesgrenze nach Bayern. Darüber hinaus werde das Caritas in einigen Fachbereichen auch bundesweit auf der Klinikliste empfohlen: dazu gehören erneut die Fachbereiche Orthopädie mit der Endoprothetik (künstliche Gelenke) sowie die Neurologie speziell bei der Behandlung von MS und Alzheimer. Für die Auswertung habe Focus insgesamt rund 1250 Krankenhäuser und mehr als 14 100 einweisende Ärzte in ganz Deutschland befragt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr wieder unter den besten Krankenhäusern genannt werden - und das neben zahlreichen Universitätskliniken und großstädtischen Zentren“, kommentiert der Ärztliche Direktor Dr. Ulrich Schlembach die Focus-Klinikliste. „Das bestätigt die hohe Qualität unserer Arbeit und das hohe Engagement unserer Mitarbeiter für die Patienten an jedem Tag rund um die Uhr.“

Eine besonders hohe Kompetenz– auch im bundesweiten Vergleich –bescheinigt die Klinikliste dem Caritas-Krankenhaus u.a. im Fachbereich Orthopädie: speziell beim Einsatz von künstlichen Knie- und Hüftgelenken wird das Caritas-Krankenhaus seit Jahren empfohlen.

Zahlreiche Kriterien

Ebenfalls im bundesweiten Vergleich empfohlen wird die Klinik für Neurologie speziell die Behandlung von Patienten mit MS und Alzheimer. Die gute Platzierung auf der Focus-Liste entspricht auch dem guten Ranking etwa auf der diesjährigen FAZ-Liste der besten Krankenhäuser Deutschlands.

In das Focus-Ranking fließen auch Kriterien wie Patientenzufriedenheit, Hygienemaßnahmen und die Qualifikation des medizinischen und pflegerischen Personals ein. Außerdem werden Faktoren wie der Behandlungserfolg bei Operationen, die Quote der Komplikationen und die technische Ausstattung in die Bewertung berücksichtigt.

Zusätzlich wurden die gesetzlich vorgeschriebenen strukturierten Qualitätsberichte der Krankenhäuser in die Bewertung mit einbezogen. pm

Zum Thema