Bad Mergentheim

Freibäder Anlagen in Bad Mergentheim, Wachbach und Althausen geöffnet / Gutscheine können nicht in Ferienkarte umgetauscht werden

Planschen im Becken ist in der Kurstadt ab jetzt wieder ganztägig möglich

Bad Mergentheim.Nachdem der Freibad-Betrieb unter Corona-Bedingungen gut angelaufen ist, setzt die Stadt Bad Mergentheim in den nächsten Tagen schrittweise einige Service-Verbesserungen um.

Diese seien nun möglich, wobei Infektionsschutz und Hygiene in den Betriebsabläufen oberste Priorität behielten, teilt die Verwaltung mit. Konkret werden ab dem kommenden Samstag, 25. Juli, die beiden bisherigen Zeitfenster (vormittags und nachmittags) aufgehoben und zusammengelegt. Ab diesem Tag ist somit wieder ein ganztägiger Aufenthalt in den Schwimmbädern möglich – ohne Mehrpreis. Und: Wer online einen Vormittags- oder Nachmittagstarif gebucht hat, kann davon unabhängig zu jeder Zeit innerhalb der Öffnung das jeweilige Bad besuchen und so lange bleiben, wie er möchte.

Ab Montag, 3. August, ist diese Änderung dann auch im Online-Shop auf www.bad-mergentheim.de berücksichtigt und es werden nur noch Tageskarten verkauft. Aus der Änderung ergeben sich ab Samstag folgende Öffnungszeiten: 10 bis 19 Uhr (Kernstadt, täglich); 13 bis 20 Uhr (Wachbach, Montag bis Freitag); 11 bis 20 Uhr (Wachbach, samstags, sonntags und in den Sommerferien) sowie 12 bis 20 Uhr (Althausen, täglich). Die vergünstigten Abendtarife ab 18 Uhr in Wachbach und Althausen gibt es weiterhin.

Die im Bürgeramt gekauften Gutscheine gelten unverändert fort – sie steigen durch die anstehende Neuregelung im Wert. Denn alle für einen halben Tag erworbenen Gutscheine sind ab Samstag für einen ganzen Tag nutzbar.

Ganz neu geschaffen hat die Stadt eine Ferienkarte, die von Montag, 3. August, bis zum Ende der diesjährigen Freibadsaison gilt. Sie ermöglicht unbegrenzten Eintritt in eines der drei Freibäder, das zuvor festgelegt werden muss. Bereits erworbene Gutscheine können nicht in eine Ferienkarte umgetauscht oder dafür angerechnet werden. Der Verkauf der Ferienkarten beginnt am Montag, 27. Juli, und findet ausschließlich im Bürgeramt des Neuen Rathauses (Bahnhofplatz 1) statt: montags bis freitags von 8 Uhr bis 12.30 Uhr sowie montags von 14 bis 16 Uhr und mittwochs von 14 bis 18 Uhr. Die Stadt weist darauf hin, dass die Besucher-Obergrenzen in den Bädern fortbestehen und somit der Einlass nur bei den online gekauften Tages-Tickets garantiert ist. Allerdings hätte sich in den vergangenen Wochen gezeigt, dass bisher niemand abgewiesen werden musste.

Auch weitere Hygienebestimmungen gelten unverändert fort und werden vom Freibad-Personal vor Ort überwacht. So ist beispielsweise in allen Gebäude- und Eingangsbereichen ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die geänderte Badeordnung kann im Detail auf der städtischen Internetseite eingesehen werden. Die Stadtverwaltung will mit den anstehenden Verbesserungen noch einmal das Signal aussenden, dass trotz aller Corona-Auflagen und Herausforderungen alles für einen entspannten Freibad-Sommer getan wird. stv

Zum Thema