Bad Mergentheim

FN-Turmblasen Die 67. Saison endete am Freitag, 2. Oktober, mit einer Serenade des Stadtkapellen-Quartetts / Lauer Sommerabend mit zahlreichen Zuhörern

Nun herrscht erstmal wieder Schweigen

Archivartikel

Mit einem Abendständchen endete am Freitag, 2. Oktober, die 67. Saison des FN-Turmblasens auf dem Deutschordenplatz.

Bad Mergentheim. Diese, von den Gästen und Einwohnern geschätzte Tradition, geht nun wieder in die Winterpause. Rund 150 Zuhörer strömten an diesem wunderschönen lauen Spätsommerabend in die Innenstadt, um dem Stadtkapellen-Quartett Maximilian Ortmeier, Uwe Kurz (beide Trompete), Christoph Unger (Waldhorn) und Rainer Stephan (Posaune) zu lauschen.

„Lang, lang ist’s her“

Die Serenade begann mit einem Wiegenlied von Franz Schubert, ehe die Volkslieder „Lang, lang ist’s her“, „Hab’ oft im Kreise der Lieben“ und „Es blies ein Jäger wohl in sein Horn“ erklangen. Es folgten das Friedrich Silcher-Lied „Nun leb’ wohl, du kleine Gasse“ und „Abend ward, bald kommt die Nacht“. Die abendlich-romantische Stimmung unter den Zuhörern auf dem Deutschordenplatz fand ihren Höhepunkt in dem Lied „’S ist Feieromd“, das das Quartett zum Abschluss der rund halbstündigen Serenade musizierte. Es sei eine ungewöhnliche Saison gewesen, so Solotrompeter Maximilian Ortmeier im Gespräch mit unserer Zeitung, schließlich begann die Saison aufgrund des Frühjahr-Lockdowns einen Montag später als gewöhnlich. Doch trotz Corona kamen immer wieder begeisterte Zuhörer an jedem ersten Freitag im Monat zum Deutschordenplatz, um sich an den abendlichen Weisen des Turmbläsers zu erfreuen. Ebenfalls am Freitag, 2. Oktober, fand die Fashion Night im Modehaus Kuhn in der Burgstraße statt, sodass die Innenstadt an diesem Abend mit fast „normalem“, nach langer Pause fast wohltuendem Leben, erfüllt war.

Bis zum kommenden Frühjahr herrscht nun Schweigen auf dem Bad Mergentheimer Bläserturm, doch am Freitag, 7. Mai 2021, öffnet sich wieder das Fenster in der Bläserstube und Solotrompeter Maximilian Ortmeier wird dann hoffentlich erneut jeden ersten Freitag im Monat seinen musikalischen Gruß über die Dächer der Kurstadt erklingen lassen. bas

Zum Thema