Bad Mergentheim

Stadt Bad Mergentheim Verpflichtung per Handschlag / Aufgaben und Ämter vergeben

Neuer Jugendgemeinderat ist jetzt offiziell im Amt

Bad Mergentheim.Es war schon ein bisschen feierlich, und die Mienen der 13 anwesenden Jugendgemeinderäte – Karim Kassab war verhindert – waren ebenso erwartungsvoll-aufgeräumt wie die der anwesenden Stadträte und der Vertreter der Stadtverwaltung.

Oberbürgermeister Udo Glatthaar führte den Vorsitz in der ersten Sitzung des neugewählten Jugendgemeinderates am Mittwochabend im Sitzungssaal des Neuen Rathauses. Und die jungen Leute – es gibt keine Fraktionen – hatten dennoch eine Sitzordnung. Auf der einen Seite, nämlich links vom Platz des Vorsitzenden (OB Glatthaar) aus gesehen, hatten sich die Vertreter aus den Ortsteilen platziert, rechts saßen die Jugendgemeinderäte aus der Kernstadt.

Der OB verwies auf die Besonderheiten des Amtes – die jungen Leute übernähmen Verantwortung, seien also gefordert und könnten eigene Ideen und Vorschläge in die politische Diskussion bringen. Und seine Worte wurden mit großem Interesse aufgenommen, vereinzelt wurden Notizen gemacht. Dann ging es auch schon zur Verpflichtung für das neu angetretene Amt, die der OB nach dem Verlesen der Formel mit einem Handschlag bekräftigte.

Bei der folgenden Wahl der Sprecherin beziehungsweise des Sprechers des Jugendgemeinderates nutzten die Jungräte die Gelegenheit, sich kurz auszutauschen – Smilla Huck wurde per Akklamation ebenso einstimmig zur Sprecherin gewählt wie Tim Velthaus als Stellvertreter.

Geheime Wahl

Die Wahl der Medienbeauftragten war geheim; Simea Bopp machte das Rennen, ihre Stellvertreterin wurde Theresa Rosenitsch.

Ein Mitglied des Jugendgemeinderates wird in den Gemeinderatsausschuss für Familie und Bildung entsandt; hier wurde Paul Zhang gewählt, seine Stellvertreterin ist Theresa Rosenitsch.

Deutlich wurde, dass die jungen Leute ihr Amt mit viel Engagement angehen – man darf also gespannt sein, was die laufende Legislaturperiode bringen wird.

Zum Thema