Bad Mergentheim

Stadt Bad Mergentheim 31,8 Prozent Wahlbeteiligung / Smilla Huck und Tim Velthaus holen die meisten Stimmen

Neuer Jugendgemeinderat ist gewählt

Schon nach 23 Minuten konnte Bürgermeister-Stellvertreterin Manuela Zahn die Sitzung des Jugendgemeinderats-Wahlausschusses schließen. Die Wahl ist gültig, die Sitzverteilung geregelt.

Bad Mergentheim. Hörbar war das Aufatmen in der Stadtverwaltung und bei den Kandidaten nicht, spürbar aber, zumindest im Vorfeld, war eine gewisse Anspannung durchaus. Doch die Wahl des neuen Jugendgemeinderates verlief gut, das erforderliche Quorum von mindestens 25 Prozent Wahlbeteiligung wurde locker genommen.

Die Urnen aus den acht Wahllokalen (Neues Rathaus, St. Bernhard, Lorenz-Fries-Schule, Gewerbliche Schule, Kaufmännische Schule, Eduard-Mörike-Schule, Kopernikus-Realschule und Deutschorden-Gymnasium) wurden bereits am Nachmittag ins Rathaus gebracht und waren rechtzeitig vor dem Beginn der Wahlausschusssitzung ausgezählt.

Gute Nachricht

Die Mitglieder des Wahlausschusses – Thomas Tuschhoff, Jordan Murphy, Thomas Tremmel, Hubert Schmieg und Jochen Flasbeck – kamen am Mittwochabend in lockerer Stimmung zur Sitzung ins Neue Rathaus, denn die „gute Nachricht“ von der Wahlbeteiligung hatte sich da schon herumgesprochen; die Ergebnisse aber natürlich noch nicht.

Im Sitzungssaal – geleitet wurde die Versammlung von Bürgermeister-Stellvertreterin Manuela Zahn – wurden die mit Spannung erwarteten Ergebnisse bekannt gegeben.

Giuseppe Tarantini von der Stadtverwaltung trug die Zahlen zur Wahl vor: Von den 1106 Wahlberechtigten machten immerhin 352 und damit 31,83 Prozent von ihrem Stimmrecht Gebrauch; allerdings gab es fünf ungültige Stimmzettel. Auf den 347 gültigen Wahlzetteln wurden 2588 Stimmen vergeben.

Ergebnisse

Die Ergebnisse für die Bewerber aus der Kernstadt: Smilla Huck (194), Simea Bopp (156), Paul Zhang (153), Karim Kassab (152), Lea Wiesner (127), Luis Willich (125) sowie Jakob Stahnke (124) ziehen in den neuen Jugendgemeinderat ein. Als Ersatzleute stehen Jennifer Hanke (122), Hannah Brügel (112), Sana Wecker (106) sowie Felix Joeres (87) bereit.

Ebenfalls achtbare Ergebnisse konnten die Bewerber aus den Bad Mergentheimer Stadtteilen erringen. Hier lautet die Reihenfolge der gewählten Kandidaten: Tim Velthaus (174), Alisa Fitzgerald (158), Jule Ulshöfer (144), Lia-Luisa Markert (138), Sina Ehrsam (133), Teresa Rosenitsch (131) und Nayeli Zaffran (128). Ersatzfrau ist hier Mirjam Ulshöfer.

Die meisten Stimmen sicherten sich Smilla Huck im Vergleich aller Kandidaten aus der Kernstadt und Tim Velthaus im Bereich der Stadtteil-Bewerber. Und die beiden mussten es irgendwie gespürt haben, denn auch sie kamen zur Wahlausschusssitzung und kommentierten im Gespräch miteinander eifrig die Ergebnisse.

Neues Gremium

Nachdem der Wahlausschuss keinerlei Gründe für Einwendungen hatte, wurde die Formalie dann auch schnell mit den nötigen Unterschriften versehen und „zu den Akten“ genommen. Der neue Jugendgemeinderat kann also schon bald seine Arbeit aufnehmen. Und da gibt es für die 14 Jung-Räte viel zu tun. Zunächst aber müssen sie sich einarbeiten. Da ist es gut, dass mit Jule Ulshöfer auch eine Jugendrätin mit Erfahrung dem neuen Gremium angehört.

Zum Thema