Bad Mergentheim

Bauausschuss tagte Fahrbahndeckenerneuerung in den Sommerferien, vom 30. Juli bis 10. August, geplant / Neuer Radlader für den Bauhof

Mittlerer Graben für zwei Wochen voll gesperrt

Bad Mergentheim.Der Mittlere Graben ist eine der am stärksten befahrenen Straßen in der Kurstadt – und in einem schlechten Zustand. Jetzt handelt die Stadt. Für die Bauarbeiten ist aber eine Vollsperrung für knapp zwei Wochen vorgesehen.

Der Bauausschuss befasste sich am vergangenen Dienstagabend mit dem Straßenabschnitt zwischen Mühlwehrkreisel und der ehemaligen Handelshof-/Kaufland-Kreuzung. Einstimmig beschlossen die Stadträte schließlich die Firma Konrad-Bau GmbH & Co. KG aus Lauda-Königshofen/Gerlachsheim mit der Durchführung der Straßenbauarbeiten für die Fahrbahndeckenerneuerung zum Angebotspreis von fast 105 000 Euro zu beauftragen.

Die Fahrbahn weist laut Mitteilung des Bauamts Unebenheiten durch Setzungen und Hebungen sowie Risse auf. Des Weiteren sind sehr tiefe Spurrinnen im Zufahrtsbereich zur Ampelkreuzung „Wachbacher Straße“ entstanden.

Es ist nun vorgesehen, die gesamte Fahrbahn mit einer Fahrbahndeckenerneuerung zu sanieren (Abfräsen der alten bituminösen Deckschicht, Aufbringung Haftgrund und anschließender Einbau einer bituminösen Deckschicht). Im Bereich der Spurrinnen ist, so die Ratsvorlage des Bauamts, ein punktueller Vollausbau (Neubau Schottertragschicht, bituminöse Tragschicht und bituminöse Deckschicht) vorgesehen.

Diese Bauarbeiten werden nach Auskunft der Stadtverwaltung unter Vollsperrung der Fahrbahn des „Mittleren Grabens“ durchgeführt. Auf Grund des großen Verkehrsaufkommens und den anstehenden Deckenbauarbeiten der Westumgehung sowie der daraus folgenden zwingend erforderlichen Umleitung, ist diese Maßnahme in den Schulferien vom 30. Juli bis zum Freitag, 10. August, geplant. Der Verkehr werde in dieser Zeit weiträumig über die Bundesstraße 290 umgeleitet, so der städtische Pressesprecher Carsten Müller.

Mit 13 Ja-Stimmen und bei einer Enthaltung wurde im Bauausschuss auch noch eine Radlader-Ersatzbeschaffung beschlossen. Angeschafft wird ein Volvo Typ L50H für den Bauhof, aufgrund des Angebots der Firma Wolf GmbH zum Kaufpreis von knapp 118 000 Euro. Dem Abschluss eines Leasingvertrages zur Finanzierung der Anschaffung wurde im Vorgriff auf künftige Haushaltsjahre zugestimmt.