Bad Mergentheim

Bauunternehmen Leonhard Weiss 120-jährige Unternehmensgeschichte / Erfolgsbausteine sind Mitarbeiter, Vertrauen und partnerschaftliche Zusammenarbeit

Mit 5800 Beschäftigen an vielen Projekten beteiligt

Bad Mergentheim/Crailsheim.Das Bauunternehmen Leonhard Weiss mit Hauptsitzen in Göppingen und Satteldorf (bei Crailsheim) und einer Filiale unter anderem in Bad Mergentheim feiert in diesem Jahr sein 120-jähriges Bestehen.

In dieser Zeit hat sich aus einem reinen Gleisbauunternehmen eine mittelständisch geprägte, innovative und familiäre Unternehmensgruppe mit über 5800 Beschäftigten entwickelt, die in nahezu allen Sparten des Bauens tätig ist. Mit zahlreichen Tochterunternehmen und Standorten ist Leonhard Weiss in weiten Teilen Deutschlands und Europas aktiv. Das bis heute familiengeführte Unternehmen steht laut eigener Pressemitteilung für hohe Qualität und Termintreue, Wirtschaftlichkeit und Kundenorientierung und überzeugt mit viel Know-how in der Umsetzung.

Zwanzig Jahre alt war der Firmengründer Leonhard Weiß, als er sich im Jahr 1900 selbstständig machte. Grundlage war ein Los der westdeutschen Eisenbahngesellschaft für den Streckenbau Aalen-Neresheim-Ballmertshofen. Durch gute Arbeit empfahl er sich für weitere Aufträge, beispielsweise im Straßenbau oder für kommunale Bauprojekte. Das Bauunternehmen wuchs kontinuierlich, nahm neue Bereiche ins Leistungsportfolio auf und gründete neue Niederlassungen. Dieser Innovations- und Pioniergeist prägt die Unternehmensgruppe bis heute.

Zahlreiche Preise der vergangenen Jahre und Jahrzehnte untermauern den Erfolg von Leonhard Weiss, aktuell zum Beispiel die Auszeichnung als TOP 100 Innovator. Das Familienunternehmen wurde für viele Projekte prämiert, kann aber auch als Arbeitgeber eine Erfolgsbilanz vorweisen. So wurde es seit 2013 durchgehend als TOP-Arbeitgeber in der gleichnamigen Focus-Studie ausgezeichnet und erreichte innerhalb der Baubranche konstant einen der ersten drei Plätze. Auch zu „Deutschlands besten Ausbildungsbetrieben“ darf sich „LW“ durchgängig seit 2016 zählen.

Aktuell prägt das Unternehmen beispielsweise das „Überseequartier“ in Hamburg mit, realisierte die neue Verwaltungszentrale von Lidl Deutschland in Bad Wimpfen und ist auch vor der eigenen Haustür in Göppingen mit dem Neubau der Klinik am Eichert vertraut. Als Generalunternehmer setzte Leonhard Weiss in den vergangenen Jahren mehrere Abschnitte der Neu- und Ausbaustrecke Nürnberg-Berlin VDE 8.1 bei Hallstadt und Ebensfeld um. Und ganz aktuell füllt das ÖPP-Autobahnprojekt BAB 49 in Hessen, das zusammen mit einem ARGE-Partner realisiert wird, als größter Auftrag der Unternehmensgeschichte die Bücher. Der vorgegebene Zeitplan für die zahlreichen Straßen- und Ingenieurbaugewerke sieht vor, dass die Baumaßnahme im Herbst 2024 abgeschlossen sein wird.

Heute wird das Unternehmen geführt von den Geschäftsführern Dieter Straub (Vorsitz), Marcus Herwarth, Robert Kreß, Christian Ott sowie den Nachfahren des Firmengründers Ralf Schmidt, Stefan Schmidt-Weiss und Alexander Weiss. „Wir sind ein innovatives, modernes und familiäres Unternehmen“, fasst Alexander Weiss die Philosophie von Leonhard Weiss zusammen. „Doch neben dieser Erfolgsformel sind es vor allem unsere Mitarbeiter, die mit Begeisterung, Motivation und viel Know-how täglich ihr Bestes geben.“

Die Erfolgsgeschichte soll gemeinsam fortgeschrieben werden. Basis hierfür bildet wie in den letzten 120 Jahren die vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit vor allem mit den Kunden und Geschäftspartnern, aber auch mit den Lieferanten und Nachunternehmern. lw

Zum Thema