Bad Mergentheim

Spielgemeinschaft Mittleres Taubertal VR-Midcourt-Bezirksfinale in Weinsberg / Gruppenspiele im Gesamtergebnis nicht gewonnen

Max und Moritz gaben keinen Ball verloren

Markelsheim/Weinsberg.Bei der "VR-Talentiade-Auswahl Midcourttennis-Bezirksfinale" war die Anlage des Tennisclubs Weinsberg fest in Kinderhand. Insgesamt wetteiferten rund 50 Mädchen und Jungen aus sieben Mannschaften des Bezirks A um die Plätze. Die Spielgemeinschaft Mittleres Taubertal errang dabei einen beachtlichen fünften Platz. Das Bezirksfinale war nach der errungenen Gruppen-Meisterschaft in der Verbandsrunde eine besondere Herausforderung für den Tennisnachwuchs der Vereine aus Igersheim, Weikersheim und Markelsheim, die sie sehr gut meisterten.

"Unser Ziel war es, mit möglichst vielen unserer Tennisyoungsters am Start zu sein. Dadurch waren wir das größte Team unter allen teilnehmenden Vereinen," erläutert Jugendsportwart Ingo Schulz. Insgesamt konnten dadurch zehn Kinder wichtige Erfahrungen bei dem Turnier sammeln.

Begonnen wurde in zwei Gruppen. Das Team aus dem Taubertal wurde einer sehr starken Spielgruppe mit dem TC Lauffen, der später Turniersieger wurde, dem TC Ludwigsburg 2 und dem TC Dietzingen zugelost. Die sportliche Organisation der Spielgemeinschaft an den beiden Turniertagen übernahmen Chiara Zemke und Jonas Mehring.

Durch eine kurzfristige Regeländerung wurden die Tennismatches gegenüber den Staffeln und dem Korbballspiel aufgewertet und gingen mit drei Punkten in die Wertung ein.

Nicht gewonnen

Trotz guter Leistung konnten die Gruppenspiele im Gesamtergebnis nicht gewonnen werden. In den Tennismatches gegen die Stärksten im Bezirk gab es jedoch sehr erfreuliche Ergebnisse. Beim Auftaktspiel gegen Dietzingen gewannen Moritz Haussler (4:2/3:5/MT 7:4) und Max Schmeiser (5:4/4:0) ihre Einzel nach sehr stark umkämpften Sätzen. Im Spiel gegen Lauffen gingen beide Doppel nach sehr umkämpften Ballwechseln an das Taubertalteam. Max und Moritz gaben keinen Ball verloren und gewannen mit 5:4/1:4/MT 7:2. Hannah Mehring und Joris Barth wuchsen über sich hinaus und konnten mit 5:4/4:0 gegen den späteren Turniersieger punkten.

Drittes Gruppenspiel

Im dritten Gruppenspiel gegen Ludwigsburg, gingen die Staffeln mit 6:2 an das Taubertalteam. Ein Einzel und zwei Doppel wurden zudem erst im Match-Tiebreak sehr knapp abgegeben. Jonas Hörner kämpfte sich nach verlorenem ersten Satz (3:5) mit 4:1 im zweiten Satz zurück ins Match hatte aber beim Match-Tiebreak (4:7) nicht das notwendige Quäntchen Glück. Moritz Haussler und Hannah Mehring starteten stark und gaben erst im Match-Tiebreak das Spiel aus der Hand. (5:3/2:4/MT2:7). Das zweite Doppel Clemens Bauer und Edi Fanous erkämpfte den ersten Satz mit 4:2. Im zweiten Satz konnten sie die wichtigen Punkte nicht gewinnen und verloren diesen (2:4). Der Match-Tiebreak (5:7) war bis zum Schluss ausgeglichen.

"Wir hatten zwei tolle Turniertage!", betont Schulz. Alle die dabei waren seien sehr oft bei den Staffeln und den Tennismatches an ihre Grenzen gekommen. Auf diesen Erfahrungen könne jetzt aufgebaut werden.

Pokale und Medaillen

Vor der Siegerehrung der Midcourt-Kinder wurden die Kleinfeldteams für ihre Meisterschaft mit Pokalen und Medaillen belohnt. Lena Kappes vertrat die U8-Kleinfeld-Mannschaft bei der Siegerehrung in Weinsberg. Mit einem strahlenden Lachen nahm sie den Mannschaftspokal und die persönliche Erinnerungsmedaille für ihre Mitspieler für den ersten Platz in ihrer Verbandsrunden-Gruppe entgegen. Das geplante U8-Bezirksfinale musste aus organisatorischen Gründen ausfallen. ris