Bad Mergentheim

Jahreshauptversammlung Schützen blickten auf 2018 zurück / Sportliche Erfolge gefeiert / Langjährige und verdiente Mitglieder geehrt

Markus Münig steht zum dritten Mal an der Gildenspitze

Bad Mergentheim.Zahlreiche Mitglieder der Deutschmeister-Schützengilde (DMSG) hatten sich im Schützenhaus Schüpferloch zur Jahreshauptversammlung eingefunden.

Der Vorsitzende Oberschützenmeister (OSM) Manfred Münig blickte auf das Schützenjahr 2018 zurück. Dabei berichtete er von der erfreulichen Entwicklung des Mitgliederstands: 2018 gewann man neun neue Sportler aller Altersklassen. Besonders freute er sich über die Jungschützen, die sich gut integriert haben und bereits sehr gute Ergebnisse erzielen.

Training hat sich gelohnt

2018 wurden wieder zahlreiche Veranstaltungen durchgeführt, die nur unter dem großen Einsatz der mithelfenden Mitglieder möglich waren. Dank ging an dieser Stelle an Marco Imhof und Michael Krank für die Organisation der Jugendarbeit, die Durchführung des Jugendtrainings und die Begleitung der verschiedenen Wettkämpfe.

Die Ergebnisse der Jugend-Wettkämpfe zeigen, dass sich das Training gelohnt hat. Es wurde aber nicht nur trainiert. Auch Spiel und Spaß kamen nicht zu kurz. Ausflüge, Übernachtung im Schützenhaus, Zeltlager und vieles mehr fand sehr guten Anklang.

Dann wies OSM Münig auf Änderungen auf der Homepage der DMSG hin. Bisher haben über 16 300 Besucher die Seite aufgerufen. Da immer mehr Mitglieder ein Smartphone nutzen, wurde es notwendig, eine neue Homepage, welche auch mit mobilen Geräten abrufbar ist, zu erstellen. OSM Münig dankte Michael Krank für die Erstellung der neuen Webseite. Es folgten die Berichte vom Schützenmeister, den Mannschaftsführern, dem Jugendleiter Marco Imhof, dem Schatzmeister Andre Bührdel und den Kassenprüfern.

Letztere bescheinigtem dem Kassierer eine ordentliche und übersichtliche Führung. Es erfolgte die Entlastung der gesamten Vorstandschaft, die ebenfalls einstimmig erteilt wurde.

Gemäß der Satzung wurde die Hälfte der Vorstandschaft für zwei Jahre neu gewählt: Vorsitzender wurde Manfred Münig, Schützenmeister Markus Schmid und Waffen- und Gerätewart Friedhelm Amon, zum Schriftführer gewählt wurden Susanne Naims und Thomas Dürr , zu Beisitzern Jörg Bucherer und Andreas Schmid und zu Kassenprüfern Jörg Bucherer und Jens Schütte. Danach dankte Münig Paul Meier für elf Jahre im Amt als Waffen- und Gerätewart. Unter dem Tagesordnungspunkt „Anträge“ wurden die Einführung einer Jugendordnung, die entsprechende Satzungsänderung und die Beitragsanpassung diskutiert und beschlossen. OSM Münig informierte die Mitglieder über den aktuellen Stand des Projekts „Kanal- und Frischwasseranschluss“.

Vom Württembergischen-Schützenverband und Deutschen-Schützenbund wurden für langjährige Mitgliedschaft folgende Ehrungen ausgesprochen: Michael Zink (zehn Jahre), Tobias Külsheimer (15 Jahre),Manfred Müller und Anna-Lena Hergenröther (20 Jahre), Manuel Herrmann und Uwe Bauersfeld (25 Jahre) sowie Kurt Krank und Günther Becker (40 Jahre). Sie bekamen Urkunden und Ehrenabzeichen. Markus Münig wurde zum dritten Mal in Folge Jahresbestschütze der DMSG Er nahm an den Württembergischen Landesmeisterschaften und den Deutschen Meisterschaften in München in den Disziplinen „Luftgewehr“, „Luftgewehr 3-Stellung“, „Kleinkalibergewehr liegend“ und „Kleinkaliber-Gewehr drei mal 20“ sowie „drei mal 40“ erfolgreich teil. Bei den Württembergischen Landesmeisterschaften erreichte er in der Disziplin „Kleinkaliber drei mal 40“ den ersten Platz und wurde Landesmeister in der Juniorenklasse II. Bei den anschließenden Deutschen Meisterschaften in München gelang es ihm, sich in allen vier Disziplinen im vorderen Feld zu platzieren. Im „Kleinkalibergewehr drei mal 40“ Wettkampf erzielte er sogar Platz sechs. Markus Münig erhielt eine Ehrenurkunde und den Jahresbestschützen-Pokal überreicht. Die folgenden Vereinsmeister erhielten eine Ehrenurkunde und eine Ehrennadel verliehen: Michael Krank (Luftgewehr), Andreas Schmid (Luftpistole), Alexander Kirchgessner (Sportpistole), Alexander Kirchgessner (Zentralfeuerpistole), Thomas Dürr (Großkaliber-Zielfernrohrgewehr), Friedhelm Amon (Perkussionsgewehr), Karl-Heinz Herrmann (Perkussionspistole), Karin Riegel (Bogen), Manfred Münig (Sommerbiathlon). Der Vorsitzende ging noch auf aktuelle Vorhaben ein. 2019 wird es die dritte Stadtmeisterschaft vom 8. bis 11. Oktober geben. 28 Mannschaften aus Vereinen, Firmen und Gruppen aus dem Altkreis Mergentheim werden teilnehmen. Es wird mit Kleinkalibergewehren auf 50 Meter geschossen. Die besten Mannschaften kommen ins Finale (18. Oktober). mcm