Bad Mergentheim

Leserbrief Zum Artikel „Tauberbrücke in Markelsheim befahrbar“ (FN, 12. Mai)

Markelsheim macht alles richtig – was ist mit Elpersheim?

Archivartikel

Gratulation nach Markelsheim zu Ihrer schönen neuen Brücke! Vor einigen Tagen wurde die neue Markelsheimer Brücke für den Verkehr freigegeben.

Laut dem Artikel vom 12. Mai wurde sie von Landrat Frank als eine der schönsten gewürdigt, die der Kreis je gebaut hat. Ausgeführt wurde sie als „historisierende“ Bauweise mit zwei Bögen. Es gab in der Planung drei mögliche Varianten, der Kreis favorisierte die preisgünstigste und einfachste Lösung in Stahlverbundbauweise. Gemeinderat und Stadt konnten sich jedoch mit dem Wunsch nach einer teuren Bogenbrücke durchsetzen.

Die Gesamtkosten von 4,65 Millionen Euro wurden überwiegend vom Kreis und durch Fördergelder vom Land aufgebracht, die Stadt Bad Mergentheim steuerte lediglich ca. 300 000 Euro für Gehweg, Geländer und Brückenstatuen bei.

Nun ein Blick nach Elpersheim. Hier soll ebenfalls die bestehende Brücke abgerissen und neu gebaut werden. Auch hier wird vom Kreis eine billigere und schmucklose Rahmenlösung favorisiert. Leider ist einiges anders gelaufen. Durch Kreistagsbeschluss vom 11. Dezember 2019 wurden die Planungen dieser Variante bereits beschlossen. Die Bürger von Elpersheim wurden nicht einbezogen und erfuhren erst im Nachgang im Februar bei einer Bürgerversammlung davon. Ich dachte, dass der Aufschrei groß sein muss. Doch Ortschaftsverwaltung und auch das Bürgerforum, die im vergangenen Jubiläumsjahr wirklich einen tollen Job gemacht und ein super Event auf die Beine gestellt hatten, blieben stumm. Wir erinnern uns: Höhepunkt der 800-Jahr-Feier war das Kiwelis-Rennen auf der Tauber, die Brücke stand im Mittelpunkt und war übervoll mit begeisterten Besuchern. Ein Bild für die Geschichtsbücher. Das Bürgerforum hat einen attraktiven Tauberstrand gestaltet, der von Jung und Alt bei schönem Wetter sehr gut angenommen wird. Hier bildet die malerische Bogenbrücke den passenden Hintergrund. Am anderen Tauberufer wurden sogar Pappeln gepflanzt, um das historische Bild wiederherzustellen.

Einige Bürger hatten eine Unterschriftenaktion gestartet, bei der sich eine große Mehrheit (über 500 von 715 der über 14-jährigen Einwohner; die FN berichtete) für den Erhalt der Bogenbrücke aussprach. Das Bürgerforum ist beim Thema Brücke ganz in der Versenkung verschwunden. Die Ortschaftsverwaltung agiert massiv gegen diesen Bürgerwillen (Warum?) und unterstützt den Neubau der hässlichen Brückenvariante, anstatt für den Erhalt der Bogenbrücke oder einen adäquaten Ersatzneubau einer solchen zu kämpfen. Die Verantwortlichen der Stadt Weikersheim wollen unter allen Umständen Kosten vermeiden.

Man kann sich nur wünschen, dass die Akteure der Unterschriftenaktion mit ihrem Kampf noch Erfolg haben, damit Elpersheim nicht auf lange Sicht verschandelt wird. Was in einem Ort wie Markelsheim möglich ist, muss auch in der Nachbarortschaft möglich sein, besonders weil die Brücke in Elpersheim noch weitaus ortsprägender und besser sichtbar ist, als in Markelsheim.

Zum Thema