Bad Mergentheim

Nachruf Im Alter von 78 Jahren gestorben / Er war bis 2006 Chef des Stadtwerks Tauberfranken und erhielt die Bürgermedaille in Silber und das Bundesverdienstkreuz am Bande

Manfred Schwab wirkte nachhaltig zum Wohle der Region

Archivartikel

Bad Mergentheim.Manfred Schwab, ehemals Geschäftsführer des Stadtwerks Tauberfranken, ist am vergangenen Sonntag nach schwerer Krankheit im Alter von 78 Jahren gestorben. Nahezu 40 Jahre lang leitete er zunächst als Werkleiter den Eigenbetrieb Stadtwerke Bad Mergentheim dann als Vorsitzender der Geschäftsführung die Stadtwerk Tauberfranken GmbH.

Nach seinem Abschluss zum gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst startete Schwab 1964 im Bürgermeisteramt Stuttgart, ehe er 1965 zur Stadt Bad Mergentheim wechselte und 1967 die Werkleitung der Stadtwerke, zuständig für die Strom- und Wasserversorgung, übernahm. 1977 zog er mit diesen Sparten in den Neubau in der Max-Planck-Straße. Seiner Durchsetzungskraft ist zu verdanken, dass mit Unterstützung der Contigas, der heutigen Thüga AG, das nördliche Hohenlohe und große Teile des Main-Tauber-Kreises in den 1980er Jahren mit Erdgas erschlossen wurden. Bei der neu geschaffenen Gasversorgung Bad Mergentheim und der Gasversorgung Taubertal mit Sitz in Lauda-Königshofen hatte er als Werkleiter ebenfalls die kaufmännische Verantwortung.

Die Wasserversorgung der Stadt Bad Mergentheim stellte er durch die Kooperation mit der Wasserversorgung Nordostwürttemberg (NOW) auf sichere Beine. Nachdem 1991 die Stromversorgung der noch von der EVS versorgten Stadtteile übernommen war, wurde der Eigenbetrieb 1991 in eine GmbH umgewandelt, die Voraussetzung dafür, dass 1994 die contigaseigene Gasversorgung Bad Mergentheim integriert werden konnte.

2002 folgte durch die Zusammenführung mit der Gasversorgung Taubertal in Lauda-Königshofen die Umgründung in das regionale Unternehmen Stadtwerk Tauberfranken GmbH. Diese positive Entwicklung des Unternehmens, das er sehr erfolgreich bis zu seinem Ruhestand 2006 führte, ist maßgeblich sein Verdienst.

Dass er begleitend durch einige Bücher über die Entstehung der Strom-, der Wasser- und der Gasversorgung eine umfassende Unternehmensdokumentation schuf, kommt dem Unternehmen, das im kommenden Jahr sein 125-jähriges Jubiläum feiern kann, zu Gute.

Trotz der starken beruflichen Beanspruchung war Manfred Schwab vielseitig interessiert und engagiert. Die Qualifikation und berufliche Bildung junger Menschen war ihm ein Herzensanliegen. Als Mitinitiator hat Manfred Schwab den Aufbau des Mittelstandszentrums Tauberfranken unermüdlich vorangetrieben und es über mehr als 20 Jahre hinweg begleitet, zunächst ehrenamtlich als Prokurist und nach seinem Ruhestand als Geschäftsführer.

Er war Gründer der hiesigen Abendrealschule und im Landesvorstand der Abendrealschulen aktiv sowie lange Jahre Vorsitzender des Vereins zur Förderung der beruflichen Bildung und Fortbildung an der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim.

Im Kolping, im Kirchengemeinderat, als IHK-Prüfer, im DLRG, als Schwimmmeister im „Solymar“ und als aktiver Rettungstaucher setzte er sich für seine Mitmenschen ein.

Durch einen tragischen Sturz war er die letzten Jahre selbst auf intensive Betreuung und Pflege angewiesen.

Der Gemeinderat würdigte seine vielfältigen Verdienste 2006 durch die Verleihung der Bürgermedaille in Silber. 2013 verlieh ihm Ministerpräsident Kretschmann das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Die Stadt verliert mit Manfred Schwab ein pflichtbewusstes Vorbild, das nachhaltig zum Wohle der Region wirkte. pm/red

Zum Thema