Bad Mergentheim

Katholische Kirche Münster-Innenrenovierung hat begonnen / Zwei Verkaufsstellen für Werke aus der Kreativ-Werkstatt / Für den guten Zweck

Man kann Patenschaften für Heiligenfiguren übernehmen

Bad Mergentheim.Schon 2012 war die Innensanierung des Münsters St. Johannes geplant, wurde dann aber wegen der Renovation der Marienkirche zurückgestellt. Nach Beendigung der Außenrenovierung am Münster kann es nun endlich mit der Renovierung des Innenraumes losgehen.

1,7 Millionen Euro sollen investiert werden. Davon muss die Kirchengemeinde 20 Prozent selbst stemmen, also rund 340 000 Euro. Man hofft weiterhin auf viele Spenden. Zirka 100 000 Euro sind schon eingenommen, aber es fehlen noch immer rund 240 000 Euro.

Wie ist diese Summe zu erreichen? Indem die Last auf möglichst viele Schultern verteilt und über einen längeren Zeitraum gezielt für dieses Projekt gesammelt werden soll. Das geschieht bereits bei zahlreichen Kollekten in den Gottesdiensten, bei der Bewirtschaftung der Münsterbauhütte, bei Basaren und Märkten.

Natürlich gibt es jederzeit die Möglichkeit, eine zweckgebundene Spende mit einem frei gewählten Betrag zu machen.

Das Spendenkonto der katholischen Kirchengemeinde lautet: IBAN DE 57 6735 2565 0000 0004 30; Verwendungszweck „Münsterrenovierung“.

Wer eine Patenschaft für eine bestimmte Heiligenfigur, eine Wandmalerei, eine Grabtafel, eine Kreuzwegstation oder ähnliches übernehmen möchte, kann einen Katalog zur Auswahl bei Peter Striffler, dem Leiter des Katholischen Verwaltungszentrums, einsehen.

Auch viele Einzelaktionen der verschiedenen kirchlichen Gruppierungen bemühen sich, Menschen für Spenden zu gewinnen. Seit Februar gibt es außerdem eine Gruppe engagierter Frauen aus der Gemeinde, die eine Kreativ-Werkstatt gegründet hat, mit dem Ziel, hübsche und brauchbare Gegenstände herzustellen, die möglichst noch nachhaltig sind in Herstellung und Gebrauch. Diese sollten bei verschiedenen Anlässen (zum Beispiel Ostern, Muttertag, Gemeindefest) zugunsten der Münsterrenovierung verkauft beziehungsweise gegen eine Spende abgegeben werden. Zweimal konnte sich die Gruppe im Stadtkloster treffen, und dann kam Corona. . . Trotzdem sind inzwischen einige schöne Sachen entstanden. Diese können Interessierte jetzt dank der freundlichen Kooperation von Katharina Dietz in ihrem neuen Ladengeschäft „42m²“ in der Funkengasse 4 (hinter dem Modehaus Kuhn) erwerben. Die entsprechenden Produkte sind gekennzeichnet mit dem Label „von Bad Mergentheim – für Bad Mergentheim, Produkte aus der Kreativ-Werkstatt zur Unterstützung der Münster-Renovierung“.

Eine zweite Verkaufsecke ist im Pfarrbüro, Ledermarkt 12, eingerichtet. Das Sortiment unterscheidet sich geringfügig. Mit diesen zwei Verkaufsstellen ist die Hoffnung verbunden, eine breitere Öffentlichkeit zu erreichen. Fi/sabix

Zum Thema