Bad Mergentheim

Buchhandlung Moritz und Lux Uwe Klausner (Bad Mergentheim), Wildis Streng (Crailsheim) und Inge Löhnig lesen aus ihren Romanen

Kriminacht mit drei Autoren im Gerichtssaal

Bad Mergentheim.Wer kennt schon das Amtsgericht von innen? Verbrecher, Verteidiger, Zeugen, Richter – an diesem ehrwürdigen Ort präsentiert die Buchhandlung Moritz und Lux zwei Autorinnen und einen Autor. Am Freitag, 20. September, startet die Kriminacht um 19.30 Uhr.

Zu Beginn liest der Bad Mergentheimer Autor Uwe Klausner aus seinem neuen Buch “Stadtguerilla – Tage der Entscheidung”, mittlerweile der elfte Fall Tom Sydows. Auf der Mülldeponie in Berlin-Wannsee wird die grausam zugerichtete Leiche eines Drogendealers entdeckt. Konkurrenzkampf im Milieu, Racheakt unter Drogenhändlern? Tom Sydow, Hauptkommissar der Kripo Berlin, tappt zunächst im Dunkeln. Doch dann ergibt sich eine erste Spur. Sie führt zu Dietrich H. Garskiewicz, Herr über ein Immobilienimperium, das Gerüchten zufolge kurz vor dem Zusammenbruch steht. Doch je tiefer Sydow in den Sumpf aus Korruption, Bestechung und Vetternwirtschaft vordringt, desto mehr setzten ihm die Recherchen zu. Es ist ein Kriminalroman vor dem Hintergrund des skandalgeschüttelten Berlin der 1970er in Anlehnung an eine wahre Geschichte. Wildis Streng ist in Crailsheim geboren und aufgewachsen. Nach längerem Exil lebt sie heute wieder in ihrer Heimat und unterrichtet als Gymnasiallehrerin Deutsch und Bildende Kunst. Aus ihrer Feder stammen bereits mehrere Kriminalromane rund um das sympathische hohenlohisch-westfälische Ermittlerduo Lisa Luft und Heiko Wüst. An diesem Abend liest sie aus “Hammeltanz”. Onolzheim ist im Hammeltanz-Fieber, und zunächst verläuft alles friedlich und harmonisch. Doch dann brennt ein Umzugswagen, und nach der Hammeltanz-Zeremonie wird der Büttel ermordet aufgefunden. Das hohenlohisch-westfälische Ermittlerduo Lisa Luft und Heiko Wüst merkt schnell, dass das Mordopfer einigen Dreck am Stecken hatte. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, denn am Hammeltanz ist kaum jemand das, was er vorgibt zu sein. Dann kommt der Höhepunkt des Abends: Die Bestsellerautorin Inge Löhnig liest aus ihrem neuen Roman “Unbarmherzig”. Schon als Kind verfügte Inge Löhnig über so viel Fantasie, dass ihre Geschichten noch heute in der Familie legendär sind. Neben dem Beruf als Grafik-Designerin war Schreiben lange ein Hobby. Erst mit dem Erscheinen der Reihe um den Münchner Kommissar Konstantin Dühnfort wurde daraus die neue Profession. Die Kriminalromane von Inge Löhnig sind ebenso regelmäßig auf der Bestsellerliste zu finden wie die spannenden Familienromane, die sie unter dem Pseudonym Ellen Sandberg veröffentlicht. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in der Nähe von München. Zum Inhalt des neuen Buches: Gina Angelucci, Spezialistin für ungelöste Fälle bei der Münchner Kripo, ist aus der Elternzeit zurückgekehrt. Als in dem idyllischen Dorf Altbruck die Leichen eines Mannes und einer Frau gefunden werden, die mehrere Jahrzehnte verscharrt waren, übernimmt Gina die Ermittlungen. Die Identität der toten nach so langer Zeit zu klären erscheint zunächst als unlösbare Aufgabe. Dann wird klar, dass das weibliche Opfer aus dem Baltikum stammt. War die Tote eine Zwangsarbeiterin? Während Gina einen Mörder sucht, der vielleicht selbst nicht mehr am Leben ist, bemerkt sie nicht, dass jemand ihr privates Glück zerstören will. “Meisterhafte Erzählkunst verbindet sich mit psychologischer Spannung”, schreibt die Süddeutsche Zeitung über Inge Löhnig.

Zum Thema