Bad Mergentheim

23. Landesprämierung Fast 2000 Proben von 36 Prüfern bewertet

Können unter Beweis gestellt

Markelsheim/Main-Tauber-Kreis.Mit fast 2000 „Anstellungen“ haben Klein- und Obstbrenner aus Nordwürttemberg ihr Können bei der 23. Landesprämierung für Destillate und Liköre unter Beweis gestellt. Auch Erzeugnisse aus dem Main-Tauber-Kreis wurden ausgezeichnet.

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, die Universität Hohenheim und die Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau (LVWO) Weinsberg begleiten diese Prämierung. In drei Tagen wurden fast 2000 Proben von 36 geschulten Prüfern sensorisch bewertet. Sie testeten die Brände unter vier Gesichtspunkten: Reintönigkeit im Geruch, sowohl Charakter als auch Intensität von Frucht beziehungsweise Aroma und die Nachhaltigkeit im Abgang.

Für die maximale Punktzahl von 20 wurde eine Goldmedaille verliehen. „Das ist wirklich eine Auszeichnung“, so Dr. Daniel Einfalt von der Uni Hohenheim. „Wir als Hochschule wollen auch über Qualität sprechen. Deshalb arbeiten wir stark mit den Klein- und Obstbrennern zusammen“. Das Branntweinmonopol ist mit dem 31. Dezember 2017 in Deutschland gefallen. Dies zwinge die Brenner, höherwertige Qualität zu produzieren. Viele nutzen daher die Plattform der Landesprämierung für ihre Destillate und Liköre.

Den Abschluss der Prämierung bildete traditionell die feierliche Urkundenverleihung in Weinstadt-Endersbach. Dieter Braun (Beckstein) bekam viermal Gold, achtmal Silber und sechsmal Bronze, Erhard Braun (Markelsheim) viermal Silber und zweimal Bronze, August Denninger (Weikersheim) einmal Silber und zweimal Bronze, Alexander Eidel (Markelsheim) zweimal Silber und einmal Bronze.

Anton Herz (Bad Mergentheim) bekam einmal Gold und zweimal Silber, Gerhard Krafft (Waldmannshofen) zweimal Silber und viermal Bronze, Hans-Friedrich Ott (Creglingen) einmal Gold und fünfmal Silber, Mario Schwarzburg (Beckstein) fünfmal Gold und zwölfmal Silber und viermal Bronze sowie Jürgen Stilling (Markelsheim) zweimal Gold, elfmal Silber und fünfmal Bronze. tom

Zum Thema