Bad Mergentheim

EPE Bad Mergentheim Köche legten praktische Gesellenprüfungen ab

Köche-Nachwuchs zeigte seine Kreativität und sein Können

Bad Mergentheim.Ihre praktische Gesellenprüfung zum Koch haben jetzt vier Schüler der "Beruflichen Schule für Ernährung.Pflege.Erziehung" in Bad Mergentheim abgelegt. Dabei zeigte der Köchenachwuchs seine Kreativität und sein Können.

Die IHK Heilbronn-Franken nahm die Gesellenprüfung ab. Nachdem die angehenden Gesellen vor einigen Wochen schon ihr theoretisches Fachwissen unter Beweis gestellt hatten, wurden nun ihre praktischen Fertigkeiten unter die Lupe genommen.

Aus einem vorgegebenen Warenkorb mussten die Prüflinge Menüvorschläge bei der IHK einreichen. Hauptbestandteile des Drei-Gang-Menüs waren Jakobsmuscheln, Lammschulter, Lammfond und mehlig kochende Kartoffeln. Die Küchenmeister und die Fachlehrerin beobachteten die Prüflinge bei ihrer Arbeit in der Küche genau. Nicht nur der Geschmack der Speisen war für die Note ausschlaggebend, sondern auch die Kriterien Hygiene, Ordnung, Materialverwertung, Zeiteinteilung sowie Geschicklichkeit bei der Arbeit. Auch das Anrichten spielte bei der Benotung eine große Rolle. Ergänzt wurde die Prüfung durch ein gastorientiertes Gespräch. Nach Abschluss der Prüfung konnte der Prüfungsausschuss mit Otto Hoh, Wolfgang Riegler, Michael Sättele und der Fachlehrerin Ursula Scheurer den Auszubildenden zur bestandenen Gesellenprüfung gratulieren. Erfreulich ist vor allem, dass alle vier Jungköche dem Beruf die Treue halten wollen. Trotz bester Zukunftsaussichten und zahlreicher Einsatzmöglichkeiten bleiben in der Gastronomie immer mehr Ausbildungsstellen zum Koch oder zur Köchin unbesetzt. Die Arbeitszeiten gelten als wenig familienfreundlich und unattraktiv, ebenso bieten die Verdienstaussichten wenig Anreiz.

Doch nach Ansicht der Prüfer seien die Karrierechancen von Köchen und die vielseitigen Arbeitsmöglichkeiten in der nationalen und internationalen Gastronomie bis hin zum Management zu wenig bekannt. Die Einsatzmöglichkeiten eines Koches sind vielseitig, sei es in der Küche eines Restaurants, in einem Hotel oder in einem Kurbetrieb, einer Kantine, in einem Heim, in der Nahrungsmittelindustrie oder gar auf einem Kreuzfahrtschiff.

Der Arbeitsplatz ist oft dort, wo andere Urlaub machen und der kreative und verantwortungsvolle Beruf ist zukunftssicher. Eine Berufsausbildung im Hotel- und Gaststättengewerbe findet im dualen System statt, d.h. die praktische Ausbildung erfolgt im Betrieb und die Vermittlung der theoretischen Kenntnisse übernimmt die Berufsschule. Im ersten Ausbildungsjahr findet der Unterricht an der Beruflichen Schule für Ernährung.Pflege.Erziehung in Bad Mergentheim statt, also noch in der Umgebung des Ausbildungsbetriebes. Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr wird eine der vier Landesberufsschulen besucht. Die Gesellenprüfung zum Koch/zur Köchin haben erfolgreich absolviert: Matthias Kramer; Gastronomie im Rebgut Lauda, Lauda-Königshofen; Helena Dries; Bestenheider Stuben, Wertheim; Cvita Katavic und Theo Steinbach; Jagsttal Beteiligungs-GmbH.