Bad Mergentheim

Kommunalwahlen Unterlagen kommen ins Haus / Wähler sollen Dokumente überprüfen

Knapp 19 000 Kuverts befüllt

Bad Mergentheim.Alle Wahlberechtigten in Bad Mergentheim erhalten dieser Tage ihre Stimmzettel für die Kommunalwahlen. Diese können in Ruhe zu Hause ausgefüllt werden und dann am Sonntag, 26. Mai, mit ins Wahllokal gebracht werden.

Viele fleißige Hände

Viele fleißige Hände von Auszubildenden und Mitarbeitern der Stadtverwaltung, befüllen derzeit knapp 19 000 Kuverts mit Stimmzetteln für den Urnengang am 26. Mai. Der Versand an die Wahlberechtigten der Großen Kreisstadt hat inzwischen begonnen. Alle Wahlberechtigten in Kernstadt und Teilorten erhalten sieben gelbe Einzelstimmzettel sowie ein gelbes Merkblatt für die Gemeinderatswahl, sieben zusammenhängende, mit Perforation versehene grüne Stimmzettel mit zugehörigem Merkblatt für die Kreistagswahl und – in den Stadtteilen – die hellbraunen Stimmzettel für die jeweilige Ortschaft. In den Teilorten, in denen es einen oder mehrere Wahlvorschläge gibt, ist auch hier ein zusätzliches Merkblatt ergänzt.

In jenen Stadtteilen, in denen mehrere Wahlvorschläge eingegangen sind, sind die Stimmzettel ebenfalls zusammenhängend und perforiert. Bei der großen Menge an Stimmzetteln und Merkblättern, die zu sortieren und zu kuvertieren sind, kann es in Einzelfällen vorkommen, dass einmal ein einzelner Stimmzettel fehlt oder versehentlich der Stimmzettel einer anderen Ortschaft in das Stimmzettelkuvert eingesteckt worden ist.

Unbedingt überprüfen

Die Wahlberechtigten sollten unmittelbar nach Erhalt ihrer Stimmzettel diese auf Vollständigkeit überprüfen. Wenn im Einzelfall einmal ein Stimmzettel fehlt, kann sich der Wahlberechtigte an das Wahlamt im Neuen Rathaus unter Telefon 07931/571005, wenden. Er erhält dann umgehend einen Ersatzstimmzettel. Dass die Stimmzettel vor der Wahl nach Hause geliefert werden, ist eine Besonderheit der Kommunalwahl.

Zeitaufwendiger als gedacht

Denn das Ausfüllen der Stimmzettel nimmt hier deutlich mehr Zeit in Anspruch, als beispielsweise bei einer Bundestags- oder Landtagswahl. Würde jeder Wähler seinen Stimmzettel erst im Wahllokal ausfüllen, würde dies erhebliche Wartezeiten verursachen.

Deshalb können die Wähler ihre Stimmzettel in Ruhe zu Hause ausfüllen und dann am Wahltag die ausgefüllten Stimmzettel mit ins Wahllokal nehmen.

Für den Fall, dass jemand seine Stimmzettel verlegt oder vergessen hat, werden im Wahllokal am Wahltag auch noch Stimmzettel vorgehalten.

Die Stimmzettel für die Europawahl werden nicht ausgetragen. Sie werden den Wählern am Wahlsonntag beim Betreten des Wahllokals ausgehändigt.