Bad Mergentheim

Sportkreisjugendtag Mergentheimer Nachwuchsorganisation blickte auf die vergangenen beiden Jahre zurück / Neuwahlen

Kleiner Kreis und viele große Leistungen

Archivartikel

Im Rahmen des Sportkreisjugendtages blickte die Nachwuchsorganisation auf die vergangenen beiden Jahre zurück.

Edelfingen. Die Sportjugend im Sportkreis Mergentheim unter ihrem Vorsitzenden Reinhold Balbach blickte auf sehr arbeits- und erfolgreiche Jahre 2018 und 2019 zurück. Selbstverständlich wurde der Blick nicht nur in die Vergangenheit, sondern auch nach vorn gerichtet, um die Kinder- und Jugendarbeit weiterhin positiv zu unterstützen.

Aussagen bekräftigt

Diese Aussagen bekräftigten ebenso die Grußredner, die allesamt der Sportjugend durchweg Lob und Dank für ihre ehrenamtliche Arbeit aussprachen. Eigens aus Stuttgart war die Vorsitzende der Württembergischen Sportjugend, Anne Köhler, angereist, die der „kleinsten“ Sportjugend in Württemberg, der Sportjugend Mergentheim, große und hervorragende Leistungen bescheinigte.

Dr. Kim Linsenmayer, stellvertretende Ortsvorsteherin des Bad Mergentheimer Stadtteils Edelfingen, unterstrich die gute Unterstützung und Zusammenarbeit mit der Sportjugend und den ihr angeschlossenen Vereinen, ganz besonders hinsichtlich der Jugendarbeit.

Schulamtsdirektor Alois Schmitt vom Staatlichen Schulamt Künzelsau bedankte sich für die vielfältige Kooperation zwischen Schulen und Sportjugend. Das Ehrenamt zum Wohle der Kinder und Jugendlichen, sei unbezahlbar, so Schmitt.

Volker Silberzahn, Vorsitzender Sportkreis Mergentheim, ist stolz auf die dem Sportkreis angeschlossene Sportjugend. Ein besonderer Gruß kam von der stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Bad Mergentheim, Manuela Zahn. Auch sie war voll des Lobes über die Mergentheimer Jugend.

Besondere Grüße galten den Ehrenvorsitzenden der Sportjugend, Paul Kraft und Rüdiger Wellm, und dem ehemaligen Vorsitzenden des Sportkreises, Karlheinz Moschüring, den Vertretern des Sportkreises Tauberbischofsheim, vor allem dem dortigen Vorsitzenden, Matthias Götzelmann, und dem Vorsitzenden der Jugend, Dominic Faul, und schlussendlich ebenso den Vertreterinnen von der Sportjugend Hohenlohe, Petra Hofmann und Doris Baumann.

Betont wurde, dass Sportkreisjugendreferent Michael Geidl die Arbeit erfolgreich unterstütze und begleite. Auch Wolfgang Beyer wirke hilfreich und beratend mit. Diese Unterstützung sei hauptsächlich auch deswegen möglich, weil der Sportjugendförderverein Main-Tauber den Sportjugenden im Kreis „kräftig unter die Arme greift“.

Die derzeit bei den Sportjugenden Tauberbischofsheim und Mergentheim eingesetzten Freiwilligen (Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst) verstanden es im Zusammenhang mit dem Geschäftsbericht des Vorsitzenden Reinhold Balbach gekonnt, mittels einer Power-Point-Präsentation das in den beiden vergangenen Jahren Geleistete darzustellen und Revue passieren zu lassen.

An dieser Stelle seien nur wenige Aktionen herausgegriffen: Als besonderes Highlight galt hier – und das bereits zum 20. Mal – der Simultanaustausch mit Jugendlichen aus Japan. Acht junge Japaner erlebten ein abwechslungsreiches Programm bei der Sportjugend und in den Gastfamilien. In der relativ kurzen Begegnungszeit knüpften sie sehr enge Bande mit den Gastgebern, so dass die Trennung bei jedem Teilnehmer nur über viele Abschiedstränen machbar war.

Großen Anklang gefunden

Der in Kooperation mit der Real- und Werkrealschule Creglingen durchgeführte „Well-Being-Day“, der von verschiedenen Seiten auch finanziell unterstützt wurde, fand großen Anklang. Einer der Höhepunkte war dabei die Abendveranstaltung mit dem früheren Fußballnationalspieler Uli Borowka. In überzeugender Art und Weise führte er den Gäste die Gefahren von Alkoholkonsum vor Augen und berichtete über seine negativen Erfahrungen mit dieser Droge.

Mit extremer Konsequenz und viel Arbeit habe er es geschafft, jetzt trocken zu sein. Nicht mehr abhängig vom Stoff: Ein großer Heilungserfolg, so der Referent. Weitere Angebote im Programm der Sportjugend gab es bei Seminaren und das präventive Fußballspielen auf dem Gelände der Justiz- und Vollzugsanstalt Adelsheim zusammen mit Häftlingen dieser Anstalt.

Finanzielle Unterstützung erhielten die Sportjugend Mergentheim und auch die Vereine vom Landratsamt des Main-Tauber-Kreis.

Verschiedene Vereine hatten am Brandel-Jugendförderpreis-Wettbewerb teilgenommen und besserten bei der Gewinnverteilung ihre Kassen auf, so Reinhold Balbach.

Wegen der Erkrankung der Kassenführerin trug Sportkreisjugendleiter Reinhold Balbach selbst den umfangreichen Finanzbericht vor, und nachdem die Prüfer der Kassenwartin eine einwandfreie Verwaltung der Kasse bescheinigt hatte und es auch sonst keine Beanstandungen gab, war es für den Sportkreisvorsitzenden Silberzahn ein Leichtes, die Entlastung zu beantragen, die schließlich anstandslos erteilt wurde.

Die sich anschließenden Neuwahlen brachten folgende Ergebnisse: Vorsitzender: Reinhold Balbach, stellvertretender Vorsitzender: Michael Frank, Finanzreferent: Luca Dinkel, Schriftführer Jonas Gebert, Jugendsprecherin ist Theresa Schumm. Als Beisitzer wurden gewählt: Sandra Bergold, Sandra Bauer, Luisa Dobernek und Julia Hammel.

Eine gute Besetzung, so die Meinung der Teilnehmer am Sportkreisjugendtag in der Sport- und Festhalle in Edelfingen. Der nächste ordentliche Sportkreistag findet in zwei Jahren statt. sj-mgh/wb

Zum Thema