Bad Mergentheim

Katholische Kirche Wahlbrief muss bis spätestens 22. März, 15 Uhr, im Pfarramt per Post eingetroffen oder persönlich abgegeben sein

Kirchengemeinderatswahlen stehen an

Archivartikel

Bad Mergentheim.In der gesamten Diözese werden am 22. März die Kirchengemeinderäte neu gewählt. Das betrifft insgesamt 1039 Gemeinden – auch die vier katholischen Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit L.A.M.M. (Löffelstelzen, Apfelbach, Markelsheim, Mergentheim). Wahlberechtigt sind alle Kirchengemeindemitglieder, die am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben und in der Kirchengemeinde seit mindestens drei Monaten ihren Wohnsitz haben. Zu jeder Wahl gehören aber nicht nur Wähler, sondern auch Kandidaten, also Menschen, die bereit sind sich einzubringen, Verantwortung zu übernehmen. Die sind nun gefunden. Die Wahlausschüsse haben die Listen geschlossen. Wahlflyer sind erstellt und liegen aus und sind den Wahlunterlagen beigefügt.

Die Vertreter im Kirchengemeinderat beraten, entscheiden und gestalten, setzen Schwerpunkte. Bischof Gebhard Fürst weist dazu in seinem Hirtenbrief „auf das so entscheidende Engagement zur Mitgestaltung unserer Kirche in unseren Gemeinden“ hin. Weiter sagt er: „Die Kirchengemeinde ist bei uns Trägerin der Pastoral. Der in demokratischer Wahl gewählte Kirchengemeinderat leitet zusammen mit dem Pfarrer die Pastoral der Gemeinde, das kirchliche Handeln vor Ort in der gegenwärtiger Zeit. Als Leitungsgremium der Kirchengemeinde hat der Kirchengemeinderat in allen wesentlichen Belangen der Gemeinde Beschluss- und Beratungsrecht.“ Vielfältige und zum Teil schwierige Aufgaben warten auf den neuen Rat. Gerade in Zeiten einer anstehenden Vakanz wird die Unterstützung der Gemeindemitglieder benötigt, damit der KGR die anstehenden Aufgaben mit der nötigen Vollmacht erledigen kann.

„Bitte teilnehmen“

Bischof Fürst bittet in seinem Hirtenbrief ebenfalls um die Teilnahme an der Wahl. „Zeigen Sie damit, dass demokratische Praxis in der Kirche vor Ort ein hoher Wert ist und von Ihnen aktiv unterstützt wird.“ Die Stimmabgabe erfolgt als allgemeine Briefwahl. Das bedeutet, dass jeder Wahlberechtigte die Wahlunterlagen nach Hause geschickt bekommt (das ist bereits geschehen) und zu Hause in aller Ruhe den Stimmzettel ausfüllen kann. Eine ausführliche Anleitung liegt ebenfalls bei sowie der Wahlflyer mit der Vorstellung der Kandidaten.

Der Wahlbrief muss bis spätestens 22. März, 15 Uhr, im Pfarramt per Post eingetroffen oder persönlich abgegeben sein. Ebenso ist es möglich, die Wahlbriefe am Wahl-Sonntag, 22. März, in der Zeit von 9 bis 15 Uhr im Wahlbüro Hospital zum Heiligen Geist, Kirchstraße 4, erster Stock, abzugeben. Fi

Zum Thema