Bad Mergentheim

DRK-Bereitschaft Markelsheim Trainingscenter „Retten und Helfen“ in Mosbach besucht

Katastrophenschutz, Rettungshunde-Teams und Spezialeinheiten der Polizei üben hier

Markelsheim.Einen besonderen Ausflug mit Blick über den Tellerrand gab es für die Mitglieder der DRK-Bereitschaft Markelsheim. Die Rotkreuzler reisten nach Mosbach zum Trainingscenter „Retten und Helfen“ (TCRH) des Bundesverbands Rettungshunde.

Das TCRH befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Neckartalkaserne. Das 27 Hektar große Gelände wurde von einem örtlichen Entsorgungsbetrieb gekauft und wird nun zu einem Drittel vom TCRH genutzt. Die Führung durch den Mitarbeiter Maik Heins, seines Zeichens ebenfalls ehrenamtlich im DRK aktiv, begann mit einem Blick auf ein Modell des gesamten Geländes. Dort war bereits das zu sehen, was später noch in Originalgröße besichtigt wurde: Die ehemalige Turnhalle mit eingezogenen und verschiebbaren Holzwänden zum praxisnahen Üben für Sondereinsatzkommandos (SEK) der Polizei, ein Tauchbunker mit versenkten Fahrzeugen für Trainingseinheiten von Rettungstauchern und vieles andere mehr.

Als nächstes konnten die Besucher in den Katakomben eine Art Miniaturwunderland besichtigen. In einem Kellerraum werden viele verschiedene Gebäude, Fahrzeuge und vieles mehr gelagert, um realistische Szenarien im Miniaturformat darstellen zu können.

Mit der entsprechenden Technik kann hierbei ein Drohnenflug über das Schadensgebiet simuliert werden. Diese Bilder werden dann beispielsweise zum Einspielen von Szenarien bei Katastrophenschutzübungen genutzt.

Die Markelsheimer kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Im Anschluss begann der Spaziergang über das Gelände. Da an diesem Wochenende ein Seminar für Höhenretter vor Ort war, gab es an manchen Stellen auch das eine oder andere live zu sehen.

Auf dem Areal gibt es einen Bus, der mitten im Trümmerfeld steht, eine Straßenbahn, die so von Betonwänden umgeben ist, dass die Rettung aus einer U-Bahn-Tunnelröhre realistisch geübt werden kann und es gibt ein Röhrensystemen, so dass mit Suchhunden Einsätze gestellt werden können.

Die Besichtigung war sehr interessant für die Gäste aus Markelsheim. Im nächsten Jahr gibt es voraussichtlich einen Tag der offenen Tür für die Zivilbevölkerung. pm