Bad Mergentheim

TV Bad Mergentheim, Karate Fünf Prüflinge erfolgreich

Karateka bestehen Gürtelprüfungen souverän

Archivartikel

Bad Mergentheim.Die Karateka des TV Bad Mergentheim haben ihre jüngsten Gürtelprüfungen souverän bestanden.

Zwar als Nachzügler, jedoch nicht als Letzte, stellten sich fünf Karateka der Herausforderung ihrer ersten bzw. nächsten Gürtelprüfung.

Prüferin Gabi Schwarz stellte hohe Erwartungen an die Prüflinge, wusste sie doch, dass ihre Trainer Wolgang Ikas, Thomas Hügen und Dimi Zeiler ihre Schützlinge nur sehr gut vorbereitet in die Prüfung schicken.

Als Erstes stellte sich die Kindergruppe um Trainer Thomas Hügen und Dimi Zeiler dieser Herausforderung. Zuerst zeigten zwei sehr junge Karateka, was sie schon alles gelernt hatten. Sie begannen ihre Karriere mit vier Jahren in der Bambini Gruppe der Abteilung und wechselten zwischenzeitlich in eine andere Trainingsgruppe. Nun möchten sie die Prüfung zum Gelbgurt ablegen, um in der Gruppe gleichgestellt zu sein. Ebenso die nächste Kandidatin, die die Prüfung zum Orangegurt anstrebt. Neben den Grundschultechniken, dem Kihon, wurden auch die Katas Heian Shodan und Heian Nidan und die Partnerübungen Gohon Kumite geprüft. Trotz ihres jungen Alters wurde den Prüflingen nichts geschenkt. Wo es nötig war, korrigierte die Prüferin, ließ sich einzelne Teilstücke des Prüfungsprogramm nochmal zeigen sparte aber auch nicht an Lob, wo er verdient war. Letztendlich waren die gezeigten Leistungen mehr als ausreichend, um die nächste Gürtelfarbe tragen zu dürfen.

Den Gelbgurt, 8. Kyu, dürfen nun tragen: Isabel Sisi Breuer und Aliza Attique. Eine Stufe höher, den 7. Kyu, Orangegurt, trägt nun Elisabeth Schütte.

Ihre erste Prüfung, eigentlich eine Doppelprüfung, absolvierten Jutta Nast und Sven Binder. Sie hatten im September letzten Jahres beim Anfängerkurs von Wolfang Ikas und Thomas Hügen ihr Training begonnen. Nun sollte dies der krönende Abschluss werden, um dann in die Unterstufe des Vereins eingegliedert werden zu können.

Auch sie legten die Prüfung zum 8. Kyu ab. Schon bei den ersten Techniken der Grundschule erkannte G. Schwarz das Potenzial der beiden Prüflinge. Deswegen hatten sich die Trainer auch entschlossen, die Möglichkeit zu nutzen, die Weiß- und Gelbgurtprüfung zusammen abnehmen zu lassen.

Die etwas intensivere Prüfung beinhaltete noch eine Kata mehr und war konditionell etwas anspruchsvoller. Die gezeigten Leistungen waren durchwegs gut, natürlich gab es den einen oder anderen technischen Einwand, der sogleich verbessert und von den Prüflingen umgesetzt wurde. Zu Recht und mit Stolz tragen nun auch sie den Gelbgurt. TH

Zum Thema