Bad Mergentheim

Tag der Tennisjugend Markelsheim Spielgemeinschaft Mittleres Taubertal feiert gemeinsame Erfolge / Vereins-Schul-Tennis-Assistenten ausgezeichnet

Interne Ausbildung als Grundlage für Jugendarbeit

Markelsheim.Einen rundum gelungenen Abschluss der diesjährigen Verbandsrunde gab es bei den Siegerehrungen am „Tag der Tennisjugend“ auf der Tennisanlage in Markelsheim. Insgesamt traten bei der Verbandsrunde acht Jugendteams zu 20 Heim- und 19 Auswärtsspielen an. 57 Spieler kamen dabei zum Einsatz. Die Teilnehmer der VR-Talentiade wurden von Bettina Schmidt (Volksbank Main-Tauber) für ihre Leistungen ausgezeichnet.

19 Mädchen und Jungen der Maxi-Gruppe vom Kindergarten St. Theresa, waren in dem Projekt „Bewegungsförderung durch Tennisgrundausbildung“ dabei. Jugendsportwart Ingo Schulz erläuterte den zahlreichen Eltern das Konzept mit der Bewegungsförderung durch die Tennisgrundausbildung. Im zweiten Teil wurde auf vier Low-T-Ball-Feldern ein Rollballtennisturnier ausgetragen. Rollballtennis ist die Vorstufe zum Kleinfeld, die seit dem Dreikönigscup im Januar zum Trainingskonzept in Markelsheim gehört. Ein zweiter Höhepunkt am Jugendtag war das „Wiesentennisturnier“, das dem Beachtennis nachempfunden ist. Ziel ist es, viele Bälle als Volley zu spielen, um zu vermeiden, dass der Ball auf der unebenen Wiese verspringt und so für den Spieler nicht mehr zu kontrollieren ist. Auf zwei Feldern wurde in den Altersklassen U10 und U 12 um den Turniersieg gekämpft.

Abteilungsleiter Lars Schmidt übergab Jugendspielerin Nadine Safenreiter, stellvertretend für insgesamt fünf Jugendspielerinnen, die Urkunde und Auszeichnung zum „Vereins-Schul-Tennis-Assistent“. Die vereinsinterne Ausbildung in Markelsheim ist die Grundvoraussetzung für die dortige Jugendarbeit.

Der Referent für Schultennis des Württembergischen Tennisbunds (WTB), Christian Efler, war vom Wiesentennis so begeistert, dass er die Idee für seinem Heimatverein übernehmen möchte. Das „Vereins-Schul-Tennis-Assistenten“-System hält Efler für eine vorbildliche Möglichkeit, Jugendliche in die aktive Jugendarbeit mit einzubinden. Lars Schmidt zeichnete nun zusammen mit Bettina Schmidt (Volksbank Main-Tauber), dem Leitungsteam und Christian Efler, die Sieger des Rollball- und Wiesentennisturniers mit einem Gold-, Silber- oder Bronzepokal aus. Alle Teilnehmer bekamen eine Erinnerungsmedaille und die Kinder des Kindergartens eine Erinnerungsurkunde.

Siegerehrung Verbandsrunde

Danach stand die Siegerehrung für die Verbandsrunde der Spielgemeinschaft Igersheim/Markelshiem/Weikersheim auf dem Programm. Die Knaben und Junioren konnten sich nicht auf vordere Plätze spielen. Als große Schwierigkeiten haben sich zum wiederholten Mal die weiten Entfernungen bis zu 120 Kilometer erwiesen.

Alle Teams und Spieler, die sich auf die Plätze 1 bis 3 gespielt haben, wurden mit einer Medaille in Gold, Silber, oder Bronze ausgezeichnet. Das U12-2 Team, (Samina Dauberschmidt, Melissa Schmidt, Leonie Krebs, Hanna Frank, Hannah Mehring und Chiara Lunghitano) Bezirksstaffel 1, gewann sein letztes Spiel eindrucksvoll mit 4:2 und sicherte sich dadurch den dritten Platz. Das U12-1 Team, (Nojus Barth, Mike Eßlinger, Moritz Haussler, Leon Spitznagel, Edward Fanous) Staffelliga, eine reine Jungenmannschaft mussten sich nur in der Begegnung gegen Möckmühl geschlagen geben und sicherten sich mit großem Abstand den 2. Platz. Die Juniorinnen (Kim Kreuser, Nadine Safenreiter, Alina Kreuser, Enya Muhler, Vivien Dauberschmidt, Jessica Käfer, Kristin Peyerl, Lucia Nagel, Isabella Welzel, Leonie Welz und Sophia Ball), Bezirksklasse 1 erspielten sich mit 3:1 Punkte die Silbermedaille.

70 Prozent der Staffeln gewonnen

Die U8- und U10-Teams nahmen an der VR-Talentiade teil. Besonders bemerkenswert war laut Schulz, dass 70 Prozent aller Spielestaffeln durch die drei Teams gewonnen wurden. Das U8 Kleinfeldteam, bei dem alle acht Kinder (Lenny Schmidt, Maja Haussler, Jana Bastron, Maximilian Bauer, Mattis Landwehr, Smilla Kluss, Anette Effinger und Johanna Rüdenauer) eingesetzt wurden, erspielte sich die Silbermedaille. Das U10 Midcourt 1 Team (Leon Bastron, Joris Barth, Luca Braun, Hannah Mehring) kämpfte sich mit vier zum Teil sehr hohen Siegen auf den dritten Tabellenplatz. Das U10 Midcourt-2-Team (Clemens Bauer, Moritz Frank, Erik Scheidt, Emil Dod, Emily Becker, Luna Horwadt, Mara Schmid, Iliya Keith und Lena Kimmelmann) schaffte einen Durchmarsch in der Gruppe. pm