Bad Mergentheim

Sanitas Tauberfranken Kurs 21 in festlichem Rahmen verabschiedet / Fünfmal die Note 1 vor dem Komma / Gedenken an den verstorbenen Dozenten Bernd Gerold Heppel

„Ihr könnt euch die Stellen aussuchen“

Die Physiotherapieschule Sanitas Tauberfranken hat nun 21 Absolventen in festlichem Rahmen verabschiedet.

Bad Mergentheim. Die Auszubildenden der Physiotherapieschule Sanitas mussten bis am vergangenen Donnerstag um 16.30 Uhr bangen und hoffen – dann kam die erlösende Nachricht: 21 Absolventen des Kurses 21 dürfen sich nun staatlich anerkannte Physiotherapeuten nennen. Mit einer Feier im Mittelstandszentrum in Bad Mergentheim feierten sie gemeinsam mit Lehrern, Eltern und Freunden das bestandene Examen. Ihre Zukunftsaussichten sind gut: alle haben bereits einen Anschlussvertrag in der Tasche.

Keine Sorgen

„Um einen Arbeitsplatz müsst ihr euch keine Sorgen machen, ihr könnt euch die Stellen aussuchen“, betonte denn auch Schulleiterin Gabriele Weidner in ihrer Begrüßung. „Freut euch auf einen komplexen aber wunderschönen Beruf und nutzt die Möglichkeiten, die sich euch bieten.“ Sie verwies auf die vielen Veränderungen und Einschnitte, die den Kurs 21 in besonderer Weise geprägt haben. Neben freudigen Ereignissen wie den Schwangerschaften von gleich drei Dozentinnen gab es einige Krankheitsausfälle. Aber vor allem der unerwartete Tod des langjährigen Physiologie-Dozenten Dr. rer. nat. Dr. med habil. Bernd Gerold Heppelmann habe das vergangene Jahr überschattet. „Er hat es immer verstanden, das komplexe Fach in lockerer Weise zu vermitteln. Mit dieser lockeren Art wird er uns in Erinnerung bleiben“, so Weidner. Zum Gedenken an Heppelmann erhoben sich alle Anwesenden zu einer Schweigeminute.

Zum letzten Mal dabei war Dr. Norbert Lorey. Nach zehn Jahren als Dozent für Neurologie und Neuroanatomie verabschiedete er sich krankheitsbedingt von der Physiotherapieschule. „Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal ein begeisterter Lehrer werde, aber hier an dieser Schule ist das möglich“, betonte Lorey. In weiteren Ansprachen ließen der Physiotherapeutische Leiter der Schule, Raymond Valk, und der Ärztliche Leiter, Prof. Dr. Werner Romen, die dreijährige Ausbildung von Kurs 21 noch einmal Revue passieren. Beide hoben die eindrucksvolle Entwicklung der Auszubildenden in den vergangenen drei Jahren hervor. „Aus eher schüchternen Jugendlichen direkt von der Schulbank sind verantwortliche junge Physiotherapeuten geworden, die aktiv nachfragen und verstanden haben, dass es wichtig ist sich weiterzubilden“, so Romen. „Es hat Freude gemacht Euch zu unterrichten.“ Und auch Raymond Valk betonte: „Ihr habt bei mir einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Die Veränderungen, die ihr bewältigen musstet, haben euch stark gemacht.“ Die Kursnummer 21 stehe so in vielfältiger Weise dafür, dass die Absolventen nicht nur volljährig, sondern wirklich erwachsen geworden seien.

Dieses starke Gemeinschaftsgefühl spiegelten auch die Absolventen selbst in ihrer Ansprache wider, die die beiden Klassensprecherinnen Vanessa Berger und Jennifer Thorwarth vortrugen. Die beiden erinnerten unter anderem an die gemeinsame Klassenfahrt nach Regensburg, die Organisation der vorangegangenen Abschlussfeier und vor allem an die sechswöchige anstrengende Examensphase. Vor den Prüfungen habe man sich gegenseitig motiviert. Gemeinsam sei man nun stolz auf das Erreichte. Mit einer Rose würdigten sie Eltern und Freunden für die Unterstützung während der Ausbildungszeit und der Prüfungsphase. Zum Abschluss erhielten die 21 Absolventen Blumen und ein kleines Erinnerungsbuch aus den Händen der stellvertretenden Schulleiterin Katja Gramlich. Zusätzlich konnten sich fünf junge Physiotherapeutinnen über Preise für hervorragende Leistungen freuen: Sandra Brennfleck, Eva-Maria Gitter, Leonie Hahn und Jennifer Thorwarth erreichten einen Notendurchschnitt von 1,3; Janina Staudt schaffte sogar die Traumnote 1,0.

Ausbildung absolviert

Die dreijährige Ausbildung zum staatlich anerkannten Physiotherapeuten haben absolviert: Jennifer Balke; Marcel Beez; Vanessa Berger; Sandra Brennfleck (1,3); Achim Denecke; Marie-Christine Elleser; Eva-Maria Gitter (1,3); Julian Größlein; Leonie Haag, Leoni Hahn (1,3); Franziska Hornung; Manuel Huth; Laurine Möhler; Pauline Mühleck; Selina Müller; Anna Neser; Isabelle Roller; Lea Schindler; Janina Staudt (1,0); Moritz Straub; Jennifer Thorwarth (1,3).

Die verkürzte Ausbildung zum staatlich anerkannten Physiotherapeuten für Masseure und medizinische Bademeister haben absolviert: Andreas Pfenning und Damaris Reinbold. ghtf