Bad Mergentheim

Konzert Chor Cappella Nova singt am Sonntag, 13. Oktober, um 19.30 Uhr in der Bad Mergentheimer Schlosskirche Werke von John Rutter

Hommage an großen Kirchenmusiker

Der Chor Cappella Nova widmet dem diesjährigen Preisträger für Europäische Kirchenmusik, John Rutter, sein nächstes Konzert. Es findet am Sonntag, 13. Oktober, um 19.30 Uhr in der Schlosskirche statt.

Bad Mergentheim. „Das Wichtigste ist es, die Herzen der Zuhörer zu erreichen“. Mit diesen Worten hat John Rutter den Leitgedanken seiner kompositorischen Arbeit umrissen. Dass das Vorhaben in Erfüllung ging, erkennt man schon am Erfolg seines Segensliedes „The Lord bless you and keep you“. Das Werk wurde sowohl zur Feier des 60. Hochzeitstages von Queen Elizabeth II. und Prince Philip als auch zur Hochzeit von Prince Harry und Meghan Markle aufgeführt, jeweils weltweit übertragen und im Internet millionenfach aufgerufen. Es steht auch am Sonntag auf dem Programm.

Melodischer Erfindungsreichtum

Am Anfang des Konzertes erklingt die Komposition „I Will Lift Up Mine Eyes“, eine Vertonung des 121. Psalms „Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen“. Bereits hier wird deutlich, dass der zeitgenössische Komponist „über einen großen melodischen Erfindungsreichtum verfügt, vielschichtige Harmonien und Rhythmen einsetzt und damit Kirchenmusik von suggestiver Kraft schafft“, wie es in der Begründung zum kürzlich verliehenen Preis für Europäische Kirchenmusik heißt.

Im Mittelpunkt des Konzerts steht das lyrisch-tröstende „Requiem“ in der Fassung für Solo-Sopran, Kammerensemble und Chor. Es setzt sich aus persönlich von ihm ausgewählten vorwiegend biblischen Texten zusammen und weicht damit bewusst vom Inhalt der katholischen Liturgie ab. Als eigenständiges Werk berühmt wurde der Satz „The Lord Is My Shepherd“. Die gefühlvolle Vertonung des 23. Psalms „Der Herr ist mein Hirte“ strahlt Ruhe aus und wird von einer Solo-Oboe mit wehmütig wie friedlich wirkenden Motiven getragen.

Das mitreißende Sanctus, bei dem die Zuhörer die Herrlichkeit Gottes mit Glockenbegleitung eindringlich erfahren können, wurde einem breiten Publikum bekannt, als es in das Requiem für Altbundeskanzler Helmut Kohl im Dom zu Speyer eingebunden wurde. Der jegliche Dramatik vermeidende Charakter des Werkes dürfte maßgeblich für den sensationellen Erfolg von Rutters Requiem verantwortlich sein. Die sich an das Requiem anschließenden „Variations On An Easter Theme“, die Variationen über ein österliches Thema, sind eine Komposition für Orgel, vierhändig. Das Werk entstand 1983 als Auftragskomposition für die Riesenorgel der Washington National Cathedral. Jede Variation besitzt eine unterschiedliche Skala an Klangwirkungen, einschließlich einer sanften, bluesähnlichen Passage in der Mitte des Werks.

Es singen und musizieren der Chor Cappella Nova, Anna Nesyba (Sopran), Ruth Wentorf (Flöte), Christine Leipold (Oboe), Matthias Schick (Violoncello), Andreas Mildner (Harfe), Bernd Kremling (Pauken) und Ariane Metz (Orgel). Die Leitung des Konzertes hat Prof. Karl Rathgeber, der mit Ariane Metz auch das Orgelwerk spielen wird.

Die Lübecker Sopranistin Anna Nesyba singt die Solopartien. Sie ist Absolventin der Gesangsklasse von Prof. Monika Bürgener, studierte in Würzburg auch Schulmusik, Violine und Barockvioline und konnte sich über zahlreiche Wettbewerbserfolge und Stipendien vom Richard-Wagner-Verband und vom Deutschen Bühnenverein freuen. Nach Gastengagements an Theatern erhielt sie einen Platz im Opernstudio des Staatstheaters Kassel und sang dort Musetta, Adele, Papagena und andere Partien. Aktuell ist sie als Maria in Bernsteins „Westside Story“ zu erleben. 2016 führte sie eine internationale Produktion von Mozarts Zauberflöte ans Joburg Theatre in Johannesburg, Südafrika. Erstmals unter eigener Regie brachte sie 2017 Poulencs „La voix humaine“ auf die Bühne.

Zum Thema