Bad Mergentheim

Caritas-Krankenhaus AOK erteilt Bestnoten für Gelenkoperationen / Bundesweit erreichen nur 38 Kliniken diese Maximal-Bewertung

Höchstwerte für Endoprothetik-Qualität

Der Wissenschaftliche Dienst der AOK hat jetzt seine Daten zur Qualitätssicherung in deutschen Krankenhäusern vorgelegt. Das Caritas hat mit Bestnoten abgeschnitten.

Bad Mergentheim. Im „Qualitätsmonitor 2018“ der AOK werden die Behandlungsergebnisse aller deutschen Krankenhäuser in fünf ausgewählten Bereichen aufgelistet und verglichen. Das Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim erreicht danach bei der Endoprothetik von Knie- und Hüftgelenken einen hervorragenden Wert und zählt zu den besten 20 Prozent der Krankenhäuser in Deutschland, die diesen Eingriff durchführen.

Als einziges Krankenhaus in der gesamten Region von Heilbronn über Würzburg bis Werneck erzielt es in allen vier Kategorien den Höchstwert von drei Punkten. Bundesweit erreichen nur 38 Kliniken diese Maximal-Bewertung.

Der wissenschaftliche Dienst der AOK betrachtet in seiner Auswertung bei Gelenkoperationen jeweils zwei Kategorien: Die Häufigkeit von Revisionsoperationen nach Implantation eines Hüftgelenks bzw. eines Kniegelenks, also wie oft Eingriff aufgrund von Problemen wiederholt werden muss. Und die Häufigkeit von auftretenden Komplikationen nach einer Operation.

Ein ganzes Jahr im Blick

Das Besondere: Die AOK bezieht nicht nur die Daten der Krankenhausbehandlung mit ein, sondern sie wertet auch die Daten bis zu einem Jahr nach der jeweiligen Operation aus. Das Caritas-Krankenhaus gehört danach in allen Kategorien zu den jeweils 20% besten Krankenhäusern, bei denen Komplikationen besonders selten auftreten und bei denen besonders selten Nachoperationen notwendig sind.

„Mit einem Jahr Nachbeobachtung sind die AOK-Daten ein Indikator für Qualität, wie er sein soll“, betont Prof. Dr. Christoph Eingartner, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie und Ärztlicher Direktor am Caritas-Krankenhaus. „Denn die Stunde der Wahrheit kommt bei künstlichen Gelenken nur zu einem kleineren Teil während der ersten Tage im Krankenhaus. Die Implantat-bezogenen Frühkomplikationen tauchen fast alle im ersten Jahr nach der OP auf. Was in diesem ersten Jahr nicht passiert, passiert in den nächsten 20 Jahren nicht.“

Deshalb freue er sich besonders über die hervorragende Bewertung. Zwar beziehe sich diese Bewertung nur auf AOK-Patienten, die einen großen Teil der Patienten im Caritas-Krankenhaus ausmachen.

Aber auch andere Institute bzw. Rankings beurteilen die Qualität der Behandlung im Bad Mergentheimer Caritas-Krankenhaus und speziell in der Orthopädie-Unfallchirurgie mit Bestnoten. ckbm