Bad Mergentheim

New Jazzattack Konzert in der Wandelhalle / Große Bandbreite von Bigband-Swing bis Latin-Rhythmen / Vorbereitung in Trainingscamp in Norditalien

Herz für Jazz als gemeinsamer Nenner

"Because I'm Truly" lautete der Titel eines Konzertes der Big Band "New Jazzattack" unter der Leitung des Jazztrompeters Christoph Lewandowski in der Wandelhalle.

Bad Mergentheim. Die Formation aus der Kurstadt - eine Initiative der örtlichen Jugendmusikschule - hat sich in den rund 20 Jahren seit der Gründung als Jugendband zwischenzeitlich zu einer bekannten und beliebten Institution der tauberfränkischen Musikszene entwickelt. Das Orchester mit über 15 ambitionierten Mitgliedern zeichnet sich vor allem durch seine Heterogenität aus. Die Musiker sind jung und alt, teilweise Lehrer und Schüler sowie Profis und Amateure. So unterschiedlich sie sind, haben sie gleichwohl auch gemeinsame Nenner, nämlich vor allem ein Herz und eine Seele für Big Band Jazz.

Stilistisch deckt "New Jazzattack" eine große Bandbreite vom klassischen Bigband-Swing bis hin zu heißen Latin-Rhythmen ab. Dementsprechend vielfältig war auch das Konzert in der Wandelhalle, bei dem Melodien und Stücke unter anderem von Duke Ellington, Cole Porter, Pat Mathey, Benny Goodman, Miles Davis, Keith Jarret und Burton Lane auf dem Programm standen.

Vorbereitet hatte sich die Big Band mit einem einwöchigen "Trainingscamp" am Ortasee in Norditaien,

Eine Besonderheit war, dass das Ensemble von vier Trainern begleitet worden war. Das Orchester wirkte sowohl in seinem Klang als auch in seinem Stil ausgezeichnet eingespielt, treffsicher und dynamisch. Dazu zählten auch die mitreißenden Solopassagen einzelner Musiker.

Glänzende Soloeinlagen

Zu den stimmungsvollen Höhepunkten zählten zum Beispiel die glänzenden Sologesangseinlagen von Fabi Jahrmann bei "Stay" und von Jochen Rothermel unter anderem bei "The Guy's in Love With You" von Burt Bacharach sowie die Zugabe "Truly" von Lionel Richie. Auf diese Weise präsentierte "New Jazzattack" in seinem abwechslungsreichen und hoch unterhaltsamen, rund zweistündigen Konzert überaus ansprechend Jazz und Swing vom Feinsten, bei dem das Publikum reichlich auf seine Kosten kam, wie insbesondere der kräftige Schlussapplaus zeigte.

"Tribute to Jiggs Whigham" war ein spezielles Motto des Konzertes in der Wandelhalle. Der weltweit als einer der renommiertesten Jazzposaunisten, Bigbandleiter und Jazzpädagogen geltende Whigham ist am Samstag, 18. November, um 19.30 Uhr bei einem Benefizkonzert mit dem Titel "Weltstar trifft Bigband" gemeinsam mit "New Jazzattack" im Bernhardsaal des Klosters Bronnbach zu sehen.

Bei dem vom "Kiwanis Club" Tauberbischofsheim veranstalteten Benefizkonzert wird das Ergebnis eines intensiven Workshops des Orchesters mit dem internationalen Star präsentiert. Dargeboten werden bekannte Bigband-Klassiker, die eigens von Jiggs Whigham arrangiert wurden und aus der Zeit der goldenen Big-Band-Ära stammen.

Internationale Musikgrößen

Professor Jiggs Whigham spielte mit internationalen Musikgrößen wie zum Beispiel Ella Fitzgerald, Donna Summer, Benny Goodman, Dizzy Gillespie und Klaus Doldinger.

Als Posaunist wirkte er unter anderem im Glenn Miller Orchestra, bei Stan Kenton sowie in den Bigbands von Kurt Edelhagen, Count Basie, Peter Herbolzheimer und des WDR mit.

Tickets für das Benefizkonzert mit Jiggs Whigham und "New Jazzattack" am Samstag, 18. November, im Kloster Bronnbach sind unter E-Mail "info@kiwanis-tbb.de" oder unter Telefon 09341 / 895600 erhältlich.