Bad Mergentheim

Brandalarm in der Boxberger Straße Knapp 60 Besucher ins Freie geschickt / Rauchentwicklung in der Küche schnell unter Kontrolle gebracht / Lob vom Einsatzleiter

Gut besuchte Gaststätte evakuiert

Ein gemeldeter Küchenbrand führte am Samstagabend zur Evakuierung einer Gaststätte in der Boxberger Straße. Personen wurden nicht verletzt. Ein größerer Sachschaden entstand auch nicht.

Bad Mergentheim. Die Einsatzkräfte von Freiwilliger Feuerwehr und Deutschem Roten Kreuz eilten am Samstagabend, gegen 21 Uhr, in die Boxberger Straße, weil ein Brand in einer Gaststätte gemeldet wurde, die sehr gut besetzt war.

Laut Polizeibericht kam es aufgrund einer undichten Grillpfanne zu einer Rauchentwicklung in der Küche. Die Ermittlungen ergaben später, dass bei der Schnitzelpfanne unbemerkt Öl ausgetreten war und auf heißes Metall tropfte. Dies ließ den permanenten Rauch entstehen.

Die knapp 60 Besucher der Gaststätte wurden sofort vom Personal „vorbildlich ins Freie evakuiert“, so der Einatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Bad Mergentheim, Karl-Heinz Barth (stellvertretender Stadtkommandant), lobend. Niemand kam zu Schaden und die Feuerwehr hatte den „Küchenbrand“ glücklicherweise recht schnell unter Kontrolle.

Die Feuerwehrabteilung „Kernstadt“ war mit insgesamt 22 Leuten und mehreren Fahrzeugen angerückt. Sie holten vorsorglich auch noch einen Bewohner des Obergeschosses aus dem Klotzbücher-Gebäude. Zudem waren mehrere Beamte des Polizeireviers Bad Mergentheim und einige Rettungsdienstmitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes im Einsatz. Der Leitende Notarzt, Prof. Dr. Thomas Haak, sagte unserer Zeitung, dass „das Zusammenspiel der Einsatzkräfte in Bad Mergentheim 1A funktioniere“ und es in diesem Fall zum Glück nicht viel Arbeit für die Helfer gegeben habe. Dass es aber auch anders ausgehen könne, darauf müsse man stets vorbereitet sein, so Haak.

Nachdem die Gaststätte in der Boxberger Straße durchgelüftet worden war, konnten die Gäste das Lokal wieder betreten. Ein größerer Sachschaden entstand laut Polizei nicht.

Zum Thema