Bad Mergentheim

Politik Neues Büro für die Bundestagsabgeordnete Charlotte Schneidewind-Hartnagel und den grünen Kreisverband in Bad Mergentheim eingeweiht

„Grün wächst und wir werden immer mehr“

Archivartikel

Mit einem Festakt wurde am Sonntagmittag ein „Grünes Büro“ in Bad Mergentheim eröffnet.

Bad Mergentheim. Für Bündnis 90/ Die Grünen gab es doppelten Anlass zum Feiern, denn das neue Büro in der Kurstadt ist gleichzeitig Anlaufstelle des Kreisverbands ebenso wie Wahlkreisbüro der Bundestagsabgeordneten Charlotte Schneidewind-Hartnagel.

„Eine solche Entwicklung hätten sich die Aktiven der ersten Stunde kaum träumen lassen“, erinnerte Dietrich Grebbin als Sprecher und stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbands in seiner Begrüßung der vielen Gäste, Besucher, Parteifreunde und Ehrengäste, unter anderem die Vorsitzende und Geschäftsführerin des Kreisverbands Birgit Väth, der Bad Mergentheimer Ortsverbandsvorsitzende Corvin Schmid, Thomas Tuschhoff (Fraktionsvorsitzender im Bad Mergentheimer Gemeinderat) sowie Dr. Jochen Selbach, Vorsitzender der Bezirksärztekammer. „Diese schönen Räumlichkeiten hier sind zum einen Ausdruck der gewachsenen Bedeutung der ’Grünen’ vor Ort, im Land und bundesweit. Zum zweiten tragen wir Verantwortung, den Austausch mit den Menschen vor Ort zu ermöglich und aktiv zu suchen“, unterstrich Grebbin.

„Die heutige Eröffnung meines Abgeordnetenbüros gemeinsam mit dem Kreisverband Main-Tauber hier in Bad Mergentheim ist mir in mehrfacher Hinsicht eine sehr große Freude“, hob Schneidewind-Hartnagel hervor. Zum einen, weil sie ihr im Wahlkampf der Bürgerschaft gegebenes Versprechen einlösen könne, ihre Stimme in den Bundestag einzubringen, nachdem sie dort als Nachrückerin eingezogen sowie zudem mittlerweile von ihrer Fraktion zum Mitglied des Familienausschusses und der Kinderkommission ernannt worden sei.

Zum zweiten, weil nach vier Jahrzehnten „grüner“ Politik in Deutschland, jedoch drei Jahrzehnten ohne „grünes“ Mandat nun auch eine entsprechende Parteistimme aus der Region im Bundestag vertreten sei. Zugleich dankte Schneidewind-Hartnagel allen Akteuren und Beteiligten für deren Engagement, die Räumlichkeiten in Bad Mergentheim so herzurichten, dass „wir nun Grüne Politik – sei es lokal, regional oder bundeweit – sichtbar und erfahrbar machen können“.

„Mit diesem Büro wollen und können wir mit festen Präsenzzeiten der Bürgerschaft auch einen Ort der Begegnung und des Austausches sowie die Möglichkeit bieten, sich mit Gesprächen, Anfragen, Problemen oder Kritik direkt an ihre Bundestagsabgeordnete zu wenden“, bekräftigte die „Hausherrin“. Sie werde dort selber regelmäßig für Sprechstunden zur Verfügung anwesend sein, die jeweils gesondert angekündigt würden.

„Wir beginnen das neue Jahrzehnt mit einer neuen ’grünen’ Präsenz. Ich bin mir sicher, dass die ’Grünen 20er’ für uns wegweisend sein werden und müssen, wenn wir Arten- und Klimaschutz, Digitalisierung und Globalisierung sowie Vielfalt und gesellschaftlichen Zusammenhalt nachhaltig und zukunftssicher gestalten wollen“, betonte Schneidewind-Hartnagel. „Ich sehe eine grün-geführte Bundesregierung, wie ich es in Baden-Württemberg 2011 mit der ersten grün-geführten Landesregierung erlebt habe. Und ich sehe grüne Ministerpräsidentinnen und -minister in mehreren Bundesländern sowie einen Main-Tauber-Kreis mit starken grünen Fraktionen als auch vielen grünen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern“, prognostizierte sie voller Zuversicht. „Das ist keine Vision, sondern ein Ziel, dessen Weg dahin von Euch begleitet und unterstützt wird“.

Mit Bad Mergentheim hätten die Bundestagsabgeordnete und der Kreisverband die richtige Wahl getroffen, da die Stadt die größte im Main-Tauber-Kreis und nach wie vor im Wachstum sei als auch bei der vergangenen Kommunalwahl einen Stimmanteil von rund 20 Prozent bei den „Grünen“ verzeichnet hatte, unterstrich Kreis- und Stadtrat Rainer Moritz, der zugleich als Vertreter für Oberbürgermeister Udo Glatthaar an der Eröffnungsfeier teilnahm. „Es ist wichtig, dass politische Parteien vor Ort als Ansprechpartner sind“. Als spezielle Themen und Aufgaben von Bündnis 90/Die Grünen nannte Moritz unter anderem Klimaschutz, eine umweltgerechte Verkehrspolitik und regenerative Energien nebst Freiflächen-Photovoltaikanlagen als auch nachhaltige und umweltschonende Land- und Forstwirtschaft.

„Ein grünes Haus in Bad Mergentheim und im Main-Tauber-Kreis ist etwas ganz Besonderes“, meinte ebenso Oliver Hildenbrand, Vorsitzender des Landesverbands. „Grün wächst und wir werden immer mehr“, konstatierte er erfreut. Stellvertretend für die im Juni 2019 gegründete Bad Mergentheimer „Grüne Jugend“ präsentierte Vorstandsmitglied Teresa Rosenitsch diese ebenfalls vor Ort aktive und motivierte Gruppierung.

Gleichsam als Ausgangspunkt und Gelegenheit für viele Aktivitäten bezeichnete Ursula Popp, stellvertretende Vorsitzende des Kreisverband Main-Tauber der Landfrauen, in ihren Gratulationsworten die neuen Räumlichkeiten. Musikalisch unterhaltsam und heiter wurde der Festakt von einem Ensemble des Bad Mergentheimer Lokalkabaretts „Die Grünen Filzläuse“ umrahmt.

Zum Thema