Bad Mergentheim

Kultur Fee Badenius beschließt Saison / Neues Programm bis 2019 steht bereits

Großer Zuspruch für Kleine Kunst in der Kurstadt

BAD MERGENTHEIM.Mit dem Auftritt von Fee Badenius ist in Bad Mergentheim die Kleinkunst-Saison 2017/18 zu Ende gegangen. Die Stadt zieht eine positive Bilanz und hat bereits das im Herbst startende neue Programm zusammengestellt.

Insgesamt sind mehr als 600 Besucher zu den sechs Terminen gekommen, die seit November 2017 monatlich stattgefunden haben. Die Zusammenstellung der Künstler und Ensembles bot eine Abwechslung aus bekannten und frischen Gesichtern, aus lauten und leisen Tönen, aus Musik und Kabarett. Einige Termine waren ausverkauft.

„Kleinkunst hat ihren festen Platz in Bad Mergentheim“, freut sich Kulturamtsleiter Kersten Hahn. Dass neben Bürgern, Kur- und Urlaubsgästen inzwischen auch viele Besucher aus Würzburg dabei sind, zeige, dass Bad Mergentheim als Schauplatz von Kultur einen gewissen Anspruch gefestigt habe. Die Termine, die überwiegend im Kulturforum stattfinden, böten einen kleinen, aber feinen Rahmen für Unterhaltung, Satire, Nachdenkliches und Musik.

Das wurde auch bei Fee Badenius wieder deutlich, die gemeinsam mit ihrer Band mal melancholisch, mal beschwingt aufspielte – und es gekonnt verstand, Alltagsthemen mit trockenem Humor zu karikieren. Sie habe es „faustdick hinter den Ohren“, so eine Stimme aus dem Publikum. Von der Bühne gab es nämlich wertvolle Tipps wie diesen: „Sucht die Fehler lieber bei anderen, das ist einfacher und macht langfristig glücklicher.“

Langfristig glücklich machen soll auch die Kleinkunst in Bad Mergentheim. Deshalb ist „nach der Saison“ auch schon „vor der Saison“. Ab Oktober geht es weiter mit fünf spannenden Künstlern: Da ist mit Daniel Helfrich ein Klavierkabarettist, der sein Programm mit „Eigentlich bin ich ja Tänzer“ überschreibt. Multi-Kulti-Talent Liza Kos fragt sich: „Was glaub’ ich, wer ich bin?!“ und mit Lennart Schilgen kommt ein „Engelszungenbrecher“ ins Taubertal. Dazu gibt es eine Akkordeon spielende „La Signora“ und mit Anna Piechotta eine Sängerin mit Schneewittchengesicht, die dennoch unter dem Motto „Schneewittchen ist tot“ auftritt. Für Vergnügen und Überraschungen ist also gesorgt.

Ein Flyer zur Kleinkunstsaison 2018/19 ist bereits jetzt überall erhältlich und kann unter „www.bad-mergentheim.de“ heruntergeladen werden. Das Kulturamt bietet wieder ein Abo an: Darin enthalten sind alle fünf Eintritte zum günstigeren Paketpreis. Das Abo kann im Vorfeld an den Vorverkaufsstellen – unter anderem in der Tourist-Information – abgeschlossen werden. stv