Bad Mergentheim

Stadtarchiv Christine Schmidt hat als erste hauptamtliche Archivarin in Bad Mergentheim die Archivarbeit nachhaltig professionalisiert / Mit Kompetenz und Verlässlichkeit Vertrauen erworben

Geschichte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht

Archivartikel

Bad Mergentheim.„Schweren Herzens verabschieden wir eine Persönlichkeit, die unser Stadtarchiv fast 20 Jahre lang geprägt hat“. Mit diesen Worten würdigte Oberbürgermeister Udo Glatthaar die langjährige erfolgreiche Tätigkeit von Christine Schmidt, die Ende August in den wohlverdienten Ruhestand geht. Als „erste hauptamtliche Beschäftigte für dieses wichtige Aufgabenfeld“ habe sie „die Archivarbeit strukturiert und nachhaltig professionalisiert“.

Als die Einrichtung vor 15 Jahren organisatorisch in den Kultur-Fachbereich der Stadtverwaltung eingegliedert wurde, habe Frau Schmidt „die sich daraus ergebenden Chancen genutzt und mitgeholfen, das Thema Stadtgeschichte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen: mit Ausstellungen, Foto-Kalendern, Aktionstagen – oder den Buch-Projekten der Geschichts-Werkstatt, an deren Gründung und an deren Forschung sie maßgeblich beteiligt war“, sagte der OB.

„Mit ihrer Kompetenz und Verlässlichkeit“ habe die Archivarin „sich so großes Ansehen erworben, dass viele Bad Mergentheimer ihr ganz selbstverständlich historische Dokumente und Gegenstände aus dem eigenen Besitz bringen“. Sie sei „die Kompetenzstelle, der die Menschen solche Schätze anvertrauen – und wo sie ihr Material in guten Händen wissen“, betonte Glatthaar und verwies darauf, dass Christine Schmidt in den vergangenen Jahren die Digitalisierung vorangetrieben habe. Zudem seien im Auftrag des Gemeinderats bedeutsame Urkunden aus der frühen Deutschordens-Zeit restauriert und digitalisiert worden.

Der OB wünschte der langjährigen Stadtarchivarin „alles Gute für den neuen Lebensabschnitt“ und dankte ihr auch im Namen von Fachbereichsleiter Kersten Hahn, Sachgebietsleiterin Magdalene Hellmuth, dem Gemeinderat und der Bürgerschaft der Stadt „sehr herzlich für ihr leidenschaftliches Engagement“. jwi

Zum Thema