Bad Mergentheim

TV-Schwimmsport Lukas Schmitt und Nico Schneider bei den Deutschen Meisterschaften

Gegen starke Konkurrenz schweren Stand gehabt

Bad Mergentheim.Die deutschen Finals fanden in Berlin statt – und für den TV Bad Mergentheim waren die Schwimmer Lukas Schmitt (Jahrgang 2000) und Nico Schneider (Jahrgang 2001) mit am Start.

Sie hatten sich in dieser Saison enorm gesteigert und jeweils für drei Einzelstrecken qualifiziert. Zum ersten Mal seit über zehn Jahren konnte TV-Trainer Olaf Schulze wieder Sportler bei offenen Deutschen Meisterschaften melden. Seine Mannschaft wäre bei den 131. Deutschen Meisterschaften sogar noch größer gewesen, hätte Ron Wolfart (Jahrgang 1999) nicht krankheitsbedingt absagen müssen.

Unbeeindruckt von der Wahnsinnskulisse in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark und der deutschen Spitzenkonkurrenz kraulte sich Lukas Schmitt über 200 Meter Freistil mit neuer persönlicher Bestzeit und Vereinsrekordzeit von 1:58,61 Minuten auf Platz Zwölf der Juniorenwertung.

Auch die 100 Meter Freistil beendete er mit persönlicher Bestzeit und fand sich auf der Ergebnisliste der offenen Wertung nur drei Plätze hinter Vereinskollege Nico Schneider wieder.

Auf der 400 Meter Freistilstrecke lief es für den 19–jährigen nicht ganz so rund. Nico Schneider startete über 50 Meter Schmetterling im letzten Vorlauf und erreichte mit einer Zeit von 00:25,89 Minuten Platz 30 der offenen Wertung.

Über 100 Meter Freistil schwamm er sieben Hundertstel schneller als Lukas Schmitt und belegte mit Rang 50 einen Platz im unteren Mittelfeld der offenen Wertung.

Bei seinem ersten Start bei offenen Deutschen Meisterschaften – den 100 Meter Schmetterling – fehlte Nico Schneider noch die Wettkampfhärte aus den vergangenen Wochen und so blieb er schließlich auch hinter seinen eigenen Erwartungen zurück.

Dieses Megaevent setzte Maßstäbe für die nächste Saison. Die Plätze im unteren Mittelfeld lassen natürlich Spielraum nach oben zu.

Sie bestätigen aber auch, dass in Bad Mergentheim Trainingsbedingungen gegeben sind, die ehrgeizige und leistungsbereite Schwimmer der deutschen Spitze nicht weit hinterherschwimmen lassen.

Zum Thema