Bad Mergentheim

Für Recht und Gesetz

Archivartikel

Sascha Bickel zur Kriminalitätslage und geplanten Maßnahmen

Der Gemeinderat der Stadt Bad Mergentheim hat der Straßenkriminalität, dem Vandalismus, wilden Müllablagerungen und allen verbalen sowie körperlichen Attacken auf Bürger, städtische Mitarbeiter und Polizeibeamte den Kampf angesagt. Mit verschärften Vorschriften und Verordnungen sowie technischen Hilfsmitteln – soweit nützlich und erlaubt – will man auf diverse unerfreuliche Ereignisse der jüngsten Zeit und der vergangenen Jahre reagieren. Dass das nicht zum Nulltarif zu bekommen ist, hat SPD-Stadtrat Jordan Murphy klar benannt.

Es wird also spannend, wie die Verwaltung und die Stadträte das noch zu erarbeitende Sicherheitskonzept in den anstehenden Haushaltsberatungen für 2021 mit Leben füllen wollen. Und dabei stellt sich sogleich auch die Frage nach mehr Personal und mehr Kontrollen, denn wie stellte der Leiter des örtlichen Polizeireviers am Donnerstag in der Sitzung doch auch eindeutig fest: Das beste Mittel gegen alle Chaoten und Straftäter ist „Präsenz, Präsenz, Präsenz – und kurze Interventionszeiten“.

Vielleicht sollte man noch ergänzen: Schnelle und gute Zeugenaussagen, sprich aufmerksame Bürger, sind ebenso wichtig – sowie eine Justiz, die die überführten Täter klar und eindeutig in ihre Schranken weist.

 
Zum Thema