Bad Mergentheim

Stadt und Kur- und Tourismusverein Erlös einer Aktion am Schlosserlebnistag dient einem guten Zweck

Für letzte Wünsche Kranker gespendet

BAD MERGENTHEIM.Hunderte Menschen sind beim großen Schloss-Erlebnistag Mitte Juni mit der Aussichtsgondel „Sky Cage“ über Bad Mergentheim geschwebt (wir berichteten). Jetzt wurde der Spendenerlös aus der Aktion feierlich übergeben.

Als besonderes Angebot zum Tag der offenen Tür im Rahmen des Deutschordensjubiläums hatten die Stadt Bad Mergentheim und der Kur- und Tourismusverein (KTV) den Sky Cage finanziert. Die Fahrgäste wurden lediglich um eine kleine Spende zugunsten des Vereins der Freunde und Förderer des Caritas-Krankenhauses mit seiner Aktion „Wunschmobil unterwegs“ gebeten.

So kamen insgesamt 1035 Euro und 66 Cent zusammen, die von Oberbürgermeister Udo Glatthaar, Kulturamtsleiter Kersten Hahn und dem KTV-Vorsitzenden André Kurtze feierlich an den Förderverein überreicht wurden.

Große Wertschätzung

Dessen Vorsitzende Sr. Maria-Regina Zohner und Geschäftsführer Helmut Wolf freuten sich sehr über die große Spendenbereitschaft der Veranstaltungsbesucher und die Wertschätzung des Wunschmobil-Projektes durch Stadt und KTV.

Das „Wunschmobil“ ist ein speziell ausgestatteter Rotkreuz-Wagen, der schwerkranken Patienten der Palliativstation im Caritas-Krankenhaus in ihrer letzten Lebensphase einen besonderen Herzenswunsch ermöglicht: eine begleitete Fahrt zu einem persönlichen Lieblingsort – gerne auch mit ihren Freunden oder Familienangehörigen.

Zwölf Ehrenamtliche engagierten sich derzeit in dem Projekt, berichtete Sr. Maria-Regina Zohner und schilderte bewegende Beispiele dafür, wie kranken Menschen zum Teil nur wenige Tage vor ihrem Tod noch ganz besondere Erlebnisse geschenkt werden konnten.

Oberbürgermeister Udo Glatthaar, Kultur- und Tourismusamtsleiter Kersten Hahn und André Kurtze zeigten sich beeindruckt von diesem Projekt und dem dahinter stehenden Engagement.

Ihr Dank galt nicht nur dem Verein und seinen ehrenamtlichen Helfern, sondern auch all jenen, die mit ihrer Gondelfahrt sich selbst und anderen ein schönes Erlebnis beschert hätten, heißt es abschließend in einer Pressemitteilung. stv