Bad Mergentheim

„Allianz Cup“ 58 Spieler am Start / Gewinner mit Preisen ausgezeichnet / Versteigerung für den guten Zweck

Fünf Spieler verbesserten ihr Handicap

Das Turnier um den „Allianz Golf Cup“ wurde im Golf-Club Bad Mergentheim in diesem Jahr nun bereits zum fünften Mal ausgetragen.

Wie bei den Turnieren davor meldeten sich auch für dieses viele Spieler an. So konnte das Team um Mitveranstalter Michael Spieler insgesamt 58 Spieler begrüßen, die um die begehrten Preise ihren Wettkampf austrugen.

Bei dem Turnier verbesserten insgesamt fünf Spieler ihr Handicap. Um einen der begehrten Preise zu gewinnen, musste man also annähernd sein Handicap spielen oder sich sogar verbessern.

Die Siegerehrung wurde am Abend von Michael Spieler sowie Spielleiter Werner Hellinger durchgeführt, die an die Sieger der einzelnen Wettbewerbe wertvolle Sachpreise und Gutscheine überreichten. Auch diesmal wurden die Sonderpreise „nearest to the pin“ sowie „longest drive“ vergeben. Beide Preise sicherte sich Stefanie Traut bei den Damen sowie Erhard Schopf und Moritz Sommerlad bei den Herren. Ebenfalls war bei diesem Turnier ein „Hole in One“ Preis der Firma Jucad ausgelobt.

Leider gelang an diesem Tag keinem der Teilnehmer ein „Hole in one“. Am Abend wurde zusätzlich ein Jucad für einen guten Zweck versteigert. Diesen ersteigerte Beate Rapp-Günter. Anschließend wurden noch unter allen Teilnehmern Reisen – gestiftet von Ralph Sommerlad – auf die Finca Leilani nach Mallorca verlost. Die glücklichen Gewinner waren Jochen Hesser, Michael Ruhmund und Johannes Quenzer.

Bei den sportlichen Siegern gab es sowohl für die Herren als auch für die Damen einen Bruttosieger sowie jeweils drei Sieger in den einzelnen Nettoklassen.

Den Bruttosieg bei den Herren sicherte sich dieses Jahr mit 34 Bruttopunkten (34 Nettopunkte) Sven Günter. Bei den Damen gelang der Bruttosieg mit 24 Bruttopunkten (33 Nettopunkte) Heidrun Walliser-Stoppel. In der Nettowertung wurde wie üblich in drei Klassen gespielt.

Dabei benötigte man in der Nettoklasse C 36 Punkte für den dritten Platz. Diesen belegte Thomas Böer hinter Bernd Amon, der 38 Nettopunkte erzielte.

Sieger in der Klasse C wurde Pauline Scholz mit 39 Nettopunkten, sie verbesserte dabei ihr Handicap auf 26,5. In der Nettoklasse B kam gewann Moritz Sommerlad mit 38 Nettopunkten.

Sven Emmert auf Platz eins

Er verbesserte dadurch sein Handicap auf 19,1. Zweiter wurde Rainer Sommerfeld der 36 Nettopunkte erzielte.

Dritte wurde Monika Dieterle mit 35 Nettopunkten. In der Gruppe A sicherte sich Sven Emmert mit 40 Nettopunkten (neues Handicap 10,0) den ersten Platz.

Ihm folgten mit 38 Nettopunkten Bernd Jurgan (neues Handicap 9,8) und James Grano mit 36 Nettopunkten. pm

Zum Thema