Bad Mergentheim

Jahreshauptversammlung Freude über Reform des Bundesteilhabegesetzes / Blick auf Jubiläumsjahr 2021 geworfen

Friedhelm Maier neuer Kassier beim VdK Edelfingen

Archivartikel

Edelfingen.In Vertretung des erkrankten Vorsitzenden Wolfgang van Dorp erläuterte Schriftführer Karlheinz Thürauf bei der Jahreshauptversammlung des VdK Edelfingen die geplanten Unternehmungen 2020. Wie der Verband mitteilt, verwies Thürauf auf die Führung durch das neue Bad Mergentheimer Wasserwerk, die Fahrt zur Gamburg und den Jahresausflug in die Drehorgelmanufaktur nach Dinkelsbühl sowie ins Backhäusle nach Kressberg-Leukershausen.

Nach dem Totengedenken berichtete Monika Stütz vom Kreisverband über die Erfolge auf Bundesebene. So wurde 2019 erreicht, dass die Kreditsperre für ältere Menschen bei Banken wieder aufgehoben wurde, das Bundesteilhabegesetz reformiert wird und auch die Regresspflicht für Kinder bei Pflegebedürftigkeit der Eltern bei einem Einkommen unter 100 000 Euro rückgängig gemacht wurde. Sie verwies aber auch auf die Steuerpflicht für Rentner und auf die Pflicht, eine Steuererklärung durchzuführen, wobei das Jahr des Renteneintritts wichtig sei.

Die Aktivitäten des Kreisverbandes beschränken sich nicht nur auf das Thema „Pflege macht arm“ und Wohnberatung. Es wurden auch die Gesundheitstage in Bad Mergentheim mit einem Stand unterstützt, der Umzug der Kreisgeschäftsstelle im Oberen Graben vom Keller ins Obergeschoß vorbereitet sowie mit der Planung der Feierlichkeiten für die Feier zum 75-jährigen Bestehen des Kreisverbandes Bad Mergentheim am 5. September 2021 in der Wandelhalle begonnen.

Auf die Sprechzeiten des Kreisverbandes wurde hingewiesen und die neu eingeführte SOS-Dose vorgestellt.

Anschließend trug der Schriftführer die Aktivitäten des Ortsverbandes vor. Er berichtete von vielen Sitzungen des Vorstandes, von Vorträgen und Veranstaltungen sowie von Ausflügen des letzten Jahres. Detaillierter berichtete er nochmals über die Ergebnisse der letzten Hauptversammlung sowie über die beiden Ausflüge des Verbandes. Die Kranken- und Geburtstagsbesuche führte im Regelfall die Frauenbeauftragte Roswitha Götz in Begleitung des Vorsitzenden durch. Der Kassierer Alois Bartsch trug die Zahlen des Verbandes vor. Die Einnahmen und die Ausgaben glichen sich fast aus, es blieb ein kleiner Überschuss.

Schriftliche Einwilligung vorgelegt

Die Kassenprüfung, durchgeführt von Karl Götz und Alfred Wolfart, brachte keine Beanstandung. So wurde auf Antrag von Kim Linsenmayer die Vorstandschaft ohne Gegenstimme entlastet. Danach führte sie die Neuwahlen des Vorstandes durch. Da der Vorsitzende nicht anwesend war, hatte er eine schriftliche Einwilligung vorgelegt, dass er im Falle einer Wahl diese auch annehmen will. Er wurde einstimmig gewählt, wie auch der Schriftführer, die Frauenbeauftragte und die vorgeschlagenen Beisitzer. Da Alois Bartsch aus gesundheitlichen Gründen das Amt des Kassierers nicht mehr ausüben möchte, wurde Friedhelm Maier gewählt. Danach stand die Ehrung langjähriger Mitglieder auf dem Programm. Hans Ulshöfer wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft im VdK mit dem goldenen Treueabzeichen geehrt, für zehn Jahre Mitgliedschaft erhielt das Ehepaar Helga Hessemann-Löber und Thomas Löber die silberne Treuenadel. Mit der goldenen Verdienstnadel des VdK-Landesverbandes wurden die Frauenbeauftragte Roswitha Götz für ihr zehnjähriges Engagement als Frauenbeauftragte geehrt, Sabine Wilhelmi für zwölf Jahre als stellvertretende Vorsitzende und Beisitzerin, Frank Rosenkranz für 16 Jahre als Revisor und Beisitzer und Alois Bartsch für zehn Jahre als Beisitzer und Kassierer gewürdigt. VdK

Zum Thema