Bad Mergentheim

Leserbrief: 2 Zu "Einfluss des CO

Fragen ohne Antworten

Zu einer Podiumsdiskussion hatte der Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE)ins Mittelstandszentrum eingeladen. Meine Meinung zu der Veranstaltung: Vier Themenblöcke kann man in zwei Stunden gar nicht bewältigen, um so mehr dabei auch Fragen der Bürger beantwortet werden sollten. Ich hatte mich auch gemeldet, wurde aber nicht berücksichtigt. Nachdem die Politiker auch keine Erklärung hatten und die Firma Will Media in Berlin mir mitteilte, ". . . allerdings können wir derzeit nicht sagen, ob oder wann wir ein Thema dieser Art werden aufgreifen können.", glaube ich nun, dass über "Strom" nicht gesprochen werden soll. Kommt der Strom etwa aus der Diesel-Kiste?

1972 habe ich mein Eigenheim bezogen, ein Holzhaus mit zusätzlicher Klinkerverkleidung, ein Öko-Haus erster Güte. Das Haus hat keine Kamine, da ich mit Strom heize. Die Nachtspeicheröfen waren damals schon ohne Asbest und sind alle noch in Betrieb (welch' eine Wirtschaftlichkeit). Damals war das die billigste Heizung! Meine Stromabrechnung 2016-2017 zeigt mir aber, dass ich monatliche Abschlagszahlungen in Höhe von 442 Euro geleistet habe. Dieser Betrag entsteht durch Heizung, Kühlung, Beleuchtung und sonstige Geräte.

Jetzt komme ich aber zu meinen Fragen, auf die ich einfach keine Antworten bislang erhielt:

Frage 1: Wozu haben Investoren in der Nord- und Ostsee Windräder gebaut, aber keine Kabel dazu, um den Strom an die Küste zu leiten, damit er in die Trassen gespeist wird? Es wurde also gar kein Strom erzeugt! Dieser nicht erzeugte Strom wurde aber in Kilowattstunden umgerechnet und aus Steuergeldern an die "Betreiber" bezahlt. Ich nenne dies Betrug. Wo ist da der Staatsanwalt?

Frage 2: Warum werden Windräder gebaut, obwohl ein wirtschaftliches Betreiben wegen Windmangels nicht erfolgen kann? Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zerstören den Lebensraum der Bürger durch "Spargelgebiete".

Frage 3: Was soll ich von den "Grünen" halten, die im Ländle 3000 Windräder errichten wollen als Ersatz für den Atom-Strom und dabei die Tabu-Gesetze der Wälder geändert haben, um die unwirtschaftlichen Windräder dort zu bauen?

Frage 4: Haben wir in unseren Parteien keine Fachleute mehr mit dem nötigen Wissen, um diese unglaublichen Vorkommnisse erst gar nicht entstehen zu lassen?