Bad Mergentheim

Weinbau im Tauber- und Vorbachtal Erst die Trockenheit, dann der Frost Mitte Mai / Teilweise massive Ernteausfälle erwartet

FN-Video online abrufbar: Winzer leiden unter Frostschäden

Archivartikel

Bad Mergentheim.Die Winzer im Main-Tauber-Kreis leiden unter den Folgen einer Frostnacht im Mai – und auch die lange Trockenheit davor hat ihre Spuren hinterlassen. Gerade im Vorbachtal wird es massive Ernte-Einbußen geben, erfuhr unser Reporter, der seinen Online-Bericht auf dem FN-Youtube-Kanal und der FN-Internetseite bereitgestellt hat.

Uli Roth wird 2020 wohl abschreiben können. Die monatelange Arbeit im Weinberg scheint komplett umsonst gewesen zu sein, denn der nebenberufliche Winzer aus Nieder-stetten hat in einer einzigen Frost-Nacht (vom 11. auf den 12. Mai) vermutlich seine gesamte Ernte verloren. Ähnliches berichtet auch Michael Schmitt von der Weingärtnergenossenschaft in Markelsheim, in der rund 330 Weingärtner aus sieben Weinbaugemeinden vertreten sind. Inmitten der Reben habe sich vor wenigen Wochen ein regelrechter Krimi abgespielt. Schmitt sagt: In der Nacht auf den 12. Mai habe es zuerst geregnet; zudem sei es abends kalt gewesen, die jungen Triebe seien nass geworden und dann gefroren und somit vom Frost zerstört worden. In Teilen habe man rund um Markelsheim und in anderen Gebieten aber auch Glück gehabt, weil nachts Nebel kam und verhinderte, dass die Reben unter ihm erfroren.

Teilweise im Abstand von nur 30 Metern im Weinberg gingen die Ergebnisse danach weit auseinander und lagen laut Schmitt zwischen „nichts passiert“ und „Totalschaden“. Es sei um Zehntel-Grad gegangen. Sowas hätten auch ältere Winzer noch nicht gesehen, berichtete Schmitt unserem Reporter.

Info: www.fnweb.de oder auf Youtube „Fränkische Nachrichten“

Zum Thema