Bad Mergentheim

Landesregierung Unterstützung beschlossen

Finanzielle Hilfe für „Solymar“

Archivartikel

Bad Mergentheim/Stuttgart.Die Landesregierung hat den Weg für weitere Hilfen für die Tourismusbranche freigemacht. Es geht um die Unterstützung von Thermalbädern – aber nicht nur.

Prof. Dr. Wolfgang Reinhart, örtlicher Landtagsabgeordneter und Fraktionsvorsitzender der CDU-Landtagsfraktion, erklärt per Pressemitteilung, dass sich die CDU-Fraktion massiv für die Hilfen eingesetzt habe. Reinhart: „Ich bin froh, dass die Branche nun endlich die Unterstützung bekommt, die sie benötigt. Unterstützt wird dabei auch die ’Solymar’-Therme in Bad Mergentheim. Es war mir in den Verhandlungen auf Landesebene ein wichtiges Anliegen, mich persönlich auch für den Standort in Bad Mergentheim einzusetzen.“

Die Zahlen zur Tourismusbilanz, die vergangene Woche vom Statistischen Landesamt vorgestellt wurden, zeigten laut Reinhart deutlich, wie schlecht es derzeit um die Branche bestellt sei. Auch im dritten Quartal sei der Tourismus im Land stark eingebrochen. Die Zahl der Gästeankünfte ging gegenüber dem Vorjahr um 36,7 Prozent zurück.

„Mit den Paket können wir nun auch den kommunalen Thermal- und Heilbädern finanziell unter die Arme greifen. Bisher war das nicht möglich, obwohl die Betreiber von den Corona-Beschränkungen besonders stark getroffen wurden“, sagte Wolfgang Reinhart.

Das verabschiedete Programm zur Stabilisierung des Tourismus in Baden-Württemberg beinhalte, so Reinhart, ein Maßnahmenpaket aus drei Komponenten mit insgesamt 35 Millionen Euro. Ziel sei eine langfristige Stabilisierung beziehungsweise Erholung der Branche, die zu den wichtigsten Wirtschaftspfeilern des Landes zähle. Bei der Komponente zu den kommunalen Thermalbädern gehe es um die Liquiditätssicherung und die Unterstützung des laufenden Betriebs, während das Investitionsprogramm Anreize für längerfristige Investitionsmaßnahmen zur Umgestaltung und Modernisierung geben möchte. Flankiert werde es durch zusätzliche Mittel im Tourismusmarketing, mit welchen künftig noch stärker für den Urlaub daheim geworben werden soll. pm

Zum Thema