Bad Mergentheim

Am Edelfinger „Gänswiesele“ Symbolträchtiges Werk von Daniel Morgan wird Opfer von Vandalismus

Figur mit brachialer Gewalt zerstört

Archivartikel

Edelfingen.Fassungslos musste Ortsvorsteher Detlef Heidloff am Sonntagmorgen die Zerstörung der am „Gänswiesle“ in Edelfingen aufgestellte Plastik „Natur woman“ feststellen.

Die erst vor rund sechs Wochen aufgestellte symbolträchtige Figur des jungen Edelfinger Künstlers Daniel Morgan lag zertrümmert am beliebten Rastplatz am Tauberufer auf dem Boden. Dort hatte sie in den wenigen Wochen ihres Seins viel Beachtung der vorbeikommenden Passanten und Radfahrer gefunden und war ein begehrtes Fotomotiv.

Deshalb macht das mit brachialer Gewalt zerstörte Kunstwerk Ortsvorsteler Heidloff nicht nur betroffen, sondern regelrecht wütend. Solchen Vandalismus hatte er in der Edelfinger Gemeinde nicht für möglich gehalten.

Der entstandene Sachschaden in vierstelliger Höhe kann wegen fehlender Mittel nicht beseitigt werden, so die bittere Feststellung des Ortsvorstehers. Deshalb will er das zerstörte Kunstwerk zunächst so belassen, auch als Mahnmal sinnloser Zerstörungswut. Auch Gemeindearbeiter Frank Groh, der die Figur am vorangegangenen Samstagabend noch unversehrt gesehen hatte, sieht keine Möglichkeit einer Reparatur. Er wies außerdem darauf hin, dass speziell an diesem beliebten Treffpunkt immer wieder zerstörte Flaschen und Schmierereien zu beseitigen sind. Heidloff hat den Vorfall zur Anzeige gebracht und hofft, dass der oder die Täter ermittelt und zur Rechenschaft gezogen werden. Hilfreich wären hierzu, eventuelle Beobachtungen ihm oder der Polizei mitzuteilen. wm

Zum Thema