Bad Mergentheim

Spende Karin und Franz Imhof übergeben Scheck in Höhe von 1050 Euro

Familie will „Nepomuk“ retten

Archivartikel

Markelsheim.Mit einer Spende von 1050 Euro unterstützen Karin und Franz Imhof aus Markelsheim die Errichtung einer neuen „Nepomuk“-Figur auf der Tauberbrücke ihres Ortes.

Einen entsprechenden Scheck haben sie Oberbürgermeister Udo Glatthaar im Neuen Rathaus überreicht. Das Geld stammt aus Einnahmen, die die Familie bei verschiedenen Anlässen in ihrem Hof erzielt hat – etwa bei der „Genießernacht“. Franz Imhof hatte dazu die Heiligenfigur aus Gips nachgebaut und immer wieder präsentiert, um für das Projekt „Wiederaufbau des Nepomuks“ zu werben.

Außerdem ist in die Spende Geld von Markelsheimer Bürgern geflossen, das diese direkt bei Karin und Franz Imhof für diesen Zweck abgegeben haben.

Weitere Unterstützer benötigt

Die Imhofs hoffen auf viele weitere Unterstützer, damit aus dem langgehegten Wunsch Wirklichkeit wird. OB Glatthaar freute sich sehr über die Spende, die den weiterhin großen Rückhalt im Ort für das Projekt zeige. Bereits vor einem Jahr hatte Familie Imhof 1250 Euro für den Nepomuk gespendet – insgesamt nun also schon 2300 Euro.

Im Zuge des laufenden Neubaus der Markelsheimer Tauberbrücke sollen die beiden bestehenden Heiligenfiguren „Kilian“ und „Urban“ saniert werden. Zusätzlich soll die im Zweiten Weltkrieg zerstörte dritte Figur „Nepomuk“ wieder ganz neu auf der Brücke errichtet werden.

Wer war der Heilige?

Johannes (von) Nepomuk war ein böhmischer Priester und Märtyrer. Er wurde 1729 von Papst Benedikt XIII heiliggesprochen, von den Jesuiten 1732 zum zweiten Ordenspatron erhoben und gilt als Brückenheiliger und Patron des Beichtgeheimnisses. stv

Zum Thema