Bad Mergentheim

Leserbrief Zur Demonstration auf dem Volksfestplatz und zum Kommentar von Michael Weber-Schwarz (FN, 21. November)

Fakten zum Coronavirus ausgeblendet

Michael Weber-Schwarz hat Recht. Jeder darf eine eigene Meinung haben und frei äußern, sei sie auch noch so abstrus. Das ist gut so und soll sich keinesfalls ändern. Mir fällt es allerdings schwer zu verstehen, wie die vielen Besucher des Auftritts von Dr. Schiffmann auf dem Volksfestplatz am vergangenen Freitag die Fakten derart ausblenden können.

Lesen sie nicht die Berichte von Betroffenen, die Covid-19 überstanden haben und über Langzeitfolgen klagen? Ignorieren sie die Nachrichten aus anderen Ländern, in denen die Intensivbetten für die schwer Erkrankten nicht mehr ausreichen?

Mit den Außenseiteransichten der Corona-Leugner könnte man leben, nicht aber mit ihrem Verhalten. Das ist gefährlich und darf nicht toleriert werden.

Dr. Bodo Schiffmann behauptet, das Tragen von Masken sei wirkungslos und fordert seine Anhängerschaft damit auf, auf sie zu verzichten.

Schlimmer noch, er stellt Atteste aus, mit denen sich seine Kunden von der Maskenpflicht befreien. Gegenwärtig läuft ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft gegen ihn wegen des Verdachts, falsche Atteste ausgestellt zu haben.

Die Querdenker und Corona-Leugner verweigern die Solidarität mit der Gesellschaft in der sie leben, indem sie keine Masken tragen und den Abstand zu anderen Menschen nicht einhalten. Sie riskieren damit die weitere Ausbreitung des Virus. Wenn sie selbst Covid-19 bekommen, sollten sie so konsequent sein, auf die Solidarität der Gesellschaft mit ihnen zu verzichten und ihre Behandlungskosten aus eigener Tasche bezahlen. Sie sind für mich dann glaubwürdig, wenn sie das ihrer Krankenkasse schriftlich mitteilen.

Zum Thema