Bad Mergentheim

Erneute Vorfälle Vermutlich derselbe Täter entblößt sich

Exhibitionist ist zurück

Archivartikel

Bad Mergentheim.Vermutlich derselbe Mann zeigte sich am Montagabend, 26. August, masturbierend vor zwei Frauen, die zu Fuß in Bad Mergentheim unterwegs waren.

Gegen 21 Uhr lief eine Passantin auf einem Fußweg auf der Rückseite des Parkhauses Zaisenmühlenstraße. Sie schaute in Richtung des vollständig beleuchteten und ebenerdigen Parkhauses und erblickte dort einen vollständig entkleideten Mann, der an seinem Geschlechtsteil spielte.

Sofort wendete die Frau ihren Blick ab, lief weiter und rief dann die Polizei. Als sie dann kurz danach noch einmal an dem Parkhaus vorbeiging, konnte sie die Person dabei beobachten, wie diese eine kurze schwarze Hose anzog, sich in einen Opel Astra setzte und aus dem Parkhaus fuhr.

Knapp eine Stunde später zeigte sich, vermutlich der gleiche Mann, einer Frau, die auf dem Parkplatz der Solymar-Therme unterwegs war. Der Mann stand komplett nackt neben einem älteren Kombi und masturbierte.

Vermutlich derselbe Täter tritt wiederholt an den beiden Stellen, dem Parkhaus in der Zaisenmühlenstraße und auf dem Solymar-Parkplatz, im Mai in Erscheinung.

Obwohl Exhibitionisten in der Regel keine Gefahr darstellen, kann die Polizei keine Entwarnung geben: „Es ist nicht auszuschließen, dass so jemand eine Frau auch unsittlich berührt“, erklärt Frank Belz, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Heilbronn im Gespräch mit unserer Zeitung im Juni. „In der Regel wollen sich diese Menschen – anders als Triebtäter – nur zeigen und es passiert einem nichts. Doch möchte ich das Gegenteil nicht grundlegend ausschließen.“

Und wie soll man sich verhalten, wenn man selbst in eine solche Situation kommt? „Auf jeden Fall sollte man versuchen, den Blickkontakt wegzunehmen“, sagt Belz, „auf keinen Fall den Täter konfrontieren oder gar auslachen. Denn man weiß nicht, welche Reaktion darauf folgt.“

Stattdessen solle man um Hilfe rufen, die Öffentlichkeit auf sich aufmerksam machen und dabei wegrennen – am besten zum Auto. Trotzdem solle man sich die Beschreibung merken und den Vorfall sofort der Polizei melden. pol/gs

Zum Thema