Bad Mergentheim

Vortrag über Lungenkrebs Dr. Oleg Kuhtin referiert

Erkennen und Behandeln

Bad Mergentheim.Lungenkrebs gehört in Deutschland zu den häufigsten bösartigen Erkrankungen – bei Männern ist sie die zweithäufigste, bei Frauen nach Brust- und Darmkrebs die dritthäufigste Krebserkrankung. In seinem Vortrag „Lungenkrebs – Erkennen, Behandeln, Vorbeugen“ am Dienstag, 20. August, um 19.30 Uhr im Kleinen Kursaal informiert Dr. Oleg Kuhtin, Sektionsleiter Thoraxchirurgie im Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim, über die Möglichkeiten der Diagnose und Therapie von bösartigen Lungenerkrankungen.

Jedes Jahr rund 54 00 Erkrankte

Jedes Jahr erkranken rund 54 000 Menschen an Krebs der Lunge und der Bronchien. Vor allem bei Frauen steigt die Rate der Neuerkrankungen an. In seinem Vortrag geht Dr. Kuhtin auf die verschiedenen Risikofaktoren für Lungenkrebs ein. „An erster Stelle steht dabei natürlich das Rauchen, aber es gibt auch andere Ursachen, die Lungentumore auslösen können“, so der erfahrene Thoraxchirurg. Damit sei der Verzicht auf das Rauchen zugleich auch eine wichtige Vorbeugungsmaßnahme, um das Risiko für Lungenkrebs zu reduzieren. Dr. Kuhtin nennt in seinem Vortrag mögliche Symptome, die auf Lungenkrebs hinweisen können. „Denn je früher die Behandlung beginnt, umso besser sind die Aussichten für die Betroffenen“, so Dr. Kuhtin. Er stellt außerdem die verschiedenen Untersuchungsmöglichkeiten vor, um die Diagnose zu sichern.

Stadium bestimmen

„Dabei sind immer mehrere Fachkollegen beteiligt, um das genaue Stadium des Tumors zu bestimmen.“ Der Sektionsleiter für Thoraxchirurgie im Caritas-Krankenhaus geht anschließend auf die verschiedenen Therapiemöglichkeiten ein. „Abhängig von der Diagnose und dem Status des Tumors kann entweder eine Operation, Chemotherapie, Strahlentherapie oder eine Kombination aus mehreren Verfahren sinnvoll sein.“ Dr. Kuhtin erläutert die verschiedenen Behandlungsoptionen und nennt Vorteile und Risiken. Im Anschluss an den Vortrag steht er für Fragen der Besucher zur Verfügung.

Der Vortrag findet in der Vortragsreihe „Aktuelles aus der Medizin“ statt. kv

Zum Thema